Weltmeisterschaften

Erfolgreicher WM-Auftakt für deutsche Armbrustschützen

Erfolgreicher WM-Auftakt für deutsche Armbrustschützen

31.08.2012 – Die deutschen Armbrustschützen feierten einen erfolgreichen Auftakt über die Zehn-Meter-Distanzen bei der Weltmeisterschaft in Wil (Schweiz). Mit einer Gold- sowie vier Silber- und vier Bronzemedaillen konnte das Team des Deutschen Schützenbundes am ersten Tag sehr zufrieden sein.

Die Herren-Mannschaft des DSB in der Besetzung Norbert Ettner (Geretsried/Archivfoto), Gebhard Fürst (Niederalfingen) und Jürgen Wallowsky (Oberkotzau) wurde Weltmeister mit 1744 Ringen vor Frankreich (1732 Ringe) und Österreich (1728 Ringe). Hinter dem neuen Einzelweltmeister Peter Sidi (Ungarn/692 Ringe) belegten Norbert Ettner und Andre Weigel (Erdbach) mit 687 und 681 Ringen die Plätze zwei und drei.

Das Damenteam mit Tatjana Deißer (Geretsried), Diana Eyb (Münsingen) und Birte Ihms (Ascheberg) kam mit 1157 Ringen hinter Österreich (1168 Ringe) und den Gastgeberinnen aus der Schweiz (1161 Ringe) auf Rang drei.

In der Klasse U 23 holte sich Stefan Reichhuber (München) mit 483 Ringen eine weitere Bronzemedaille. Nur ein Ring trennte den jungen Münchner von Claude-Alain Delley (Schweiz) und Mickael D’Halluin (Frankreich), die beide auf 484 Ringen um Gold und Silber kämpften. Nach einem Stechen gewann der Schweizer mit 10:9 die Goldmedaille. Louis Fürst (Niederalfingen) belegte mit 481 Zählern den vierten Platz.

Stefan Reichhuber, Louis Fürst und Manuel Wittmann (Sulzbürg) kamen in der Teamwertung mit 1161 Ringen hinter den siegreichen Franzosen (1164 Ringe), aber vor den Schweizern (1149 Ringe) auf den Silberplatz.

Die Silbermedaille ging auch an das deutsche Nachwuchsteam bei den Damen, Bianca Glinke (Rohden), Britta Weil (Sulzbürg) und Nathalie Zier (Leutesheim) fehlten nur ein einziger Ring zur Goldmedaille. Hinter Frankreich (1149 Ringe) belegte das DSB-Trio mit 1148 Zählern Platz zwei vor Russland (1136 Ringe).

Neue Weltmeisterin wurde mit 485 Ringen Marie Roy (Frankreich). Bianca Glinke und Britta Weil standen mit 482 sowie 479 Ringen neben der Französin auf dem Siegerpodest und freuten sich über Silber und Bronze.

Die kompletten Ergebnisse der Weltmeisterschaften Armbrustschießen in Wil finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.