Allgemeines

Deutscher Schützenbund unterstützt DOSB-Hilfsfond

Deutscher Schützenbund unterstützt DOSB-Hilfsfond

13.06.2013 – „Schützenhilfe“ im besten Sinne leistet der Deutsche Schützenbund mit einer Spende von 10.000 Euro zugunsten des Hilfsfonds für hochwassergeschädigte Sportvereine des Deutschen Olympischen Sportbundes.

„Es ist ein Akt der Solidarität im gesamten deutschen Sport“, so DSB-Präsident Heinz-Helmut Fischer, „wir unterstützen damit diejenigen, die in diesen Tagen vor den Trümmern ihrer Sportanlagen und Vereinsheimen stehen und nicht wissen, wie sie in naher Zukunft weitermachen sollen. Ich hoffe, dass auch unsere Landesverbände und unsere Vereine, die nicht von dem Hochwasser betroffen sind, einen kleinen Teil dazu beitragen, um die in Not geratenen Vereine entlang der Flüsse zu unterstützen.“

In vielen Teilen Bayerns, Sachsens, Sachsen-Anhalt und in den nördlichen Landesverbänden sind auch viele Schützenvereine durch das Hochwasser von Donau, Elbe, Saale und den weiteren Flüssen schwer betroffen.

So musste beispielsweise aufgrund des Hochwassers das 13. Treffen Sächsischer Schützenvereine im Grimmaer Ortsteil Nerchau, geplant am 03. August 2013, abgesagt werden. Das Schützenhaus des Ner-chauer Schützenvereins 1882 und der gesamte Festplatz stehen metertief im Wasser (Foto), die Schäden sind noch gar nicht absehbar.

Mit unbürokratischer Hilfe sollen die geschädigten Vereine, die keinen Versicherungsschutz oder andere Unterstützung haben, in Härtefällen schnellstmöglich Beistand erfahren. Wer einen Beitrag für den Hilfsfond einzahlen möchte, kann dies mit folgender Bankverbindung tun:

Stiftung Deutscher Sport
Kontonummer: 00 96 18 26 00
Bankleitzahl: 500 800 00
IBAN: DE 17 500 800 0000 961 826 00