Bundesliga

Final-Gastgeber Mengshausen ist "meisterhafter Aufsteiger"

Final-Gastgeber Mengshausen ist "meisterhafter Aufsteiger"

03.02.2014 – Der Gastgeber des Bundesligafinales am kommenden Wochenende, die Schützengilde Mengshausen (Foto), mit dem Luftgewehr sowie Falke Dasbach mit der Luftpistole haben sich für die kommende Saison 2014/2015 wieder für das Oberhaus des Schießsports in Deutschland neu qualifiziert.

Bei den Relegationskämpfen zur Bundesliga Nord in Hannover lag das Team von Trainer Uwe Knapp bereits nach dem ersten Durchgang klar in Führung und verteidigte diesen Vorsprung auch in Runde zwei. Mit insgesamt 3917 Ringen ging Mengshausen in der Besetzung Michelle Horst, Jaqueline Orth, Elena Rohn, Tobias Göbel, Zeljko Moicevic und Patrick Seyfarth als Sieger durchs Ziel.

Auf ihrer Facebook-Seite freute sich die Mannschaft nach dem gelungenen Wiederaufstieg: "Das vergangene Jahr war sicherlich nicht einfach für uns, aber gerade die Zeit des Abstiegs und des "wieder heran kämpfens" haben uns unheimlich viel gebracht. Es war heute wirklich von allen Teilnehmern ein harter Kampf und nervenzerreißend. Durch die tolle Unterstützung unserer weltbesten Fans und unseres Coaches Uwe Knapp haben wir den Wiederaufstieg geschafft und sind überglücklich. Jetzt präsentieren wir uns als "meisterhafter Aufsteiger" beim Bundesliga-Finale und wollen ein toller Gastgeber sein. Wir sind zurück und freuen uns auf hochspannende Begegnungen in der kommenden Saison.“

Zweiter wurde der Bundesligasiebte der vergangenen Saison, die SG Hamm, die mit 3904 Zählern gegenüber dem SV Gölzau, der auf 3903 Ringe kam, knapp die Nase vorn hatte und somit in der höchsten deutschen Liga bleiben kann.

Dahinter folgte die Giebichensteiner SGI-Halle (3899 Ringe), SSV Baunatal (3890 Ringe), Braunschweiger SG (3875 Ringe) sowie SV Olympia Börm/Dörpstedt (3851 Ringe).

Ebenfalls wieder in der Bundesliga wird Falke Dasbach ab dem kommenden Herbst um Punkte und Plätze kämpfen. Für die Hessen aus dem Stadtteil von Idstein waren Matthias Schwender, Heiko Litterscheid, Halil Karaca, Christoph Göbel und Jörg Bommersheim erfolgreich.

Auch mit der Luftpistole gab es eine hauchdünne Entscheidung, denn Dasbach und die Sportschützen aus Fahrdorf schlossen ihre Durchgänge ringgleich mit 3708 Zählern ab. Dahinter folgten der SV Wathlingen mit 3707 Ringen, der SV Hegelsberg-Vellmar mit 3706 Ringen und der GTV Bremerhaven-Seestadtteufel mit 3704 Zählern. Somit schafft auch mit der Luftpistole der Bundesligasiebte aus Fahrdorf den Klassenerhalt.

Die beiden hoch eingeschätzten Mannschaften von der SG Frankfurt/Oder, die jedoch wegen der parallel laufenden Europameisterschafts-Qualifikation nicht auf ihre stärksten Schützinnen Stefanie Thurmann und Josefin Eder zurückgreifen konnte, und PSSG zu Dresden landeten mit 3617 sowie 3602 Ringen abgeschlagen auf den letzten Plätzen.

Dasbachs Trainer Udo Piesche: „Riesenkompliment an die Mannschaft. Sie hat Moral gezeigt und hinten raus super geschossen. Die Jungs haben für diesen Erfolg hart gearbeitet, aber wir wissen, dass bis zum Bundesligastart noch viel zu tun ist, denn der Unterschied zwischen erster und zweiter Liga ist enorm.“