Weltmeisterschaften

Medaillenreicher Auftakt der WM-Vorderlader

Medaillenreicher Auftakt der WM-Vorderlader

01.10.2014 – Der erste Tag der 26. Weltmeisterschaften Vorderlader in Granada (Spanien) war für die deutschen Schützen sehr erfolgreich. Fünf Gold-, zwei Silber- sowie eine Bronzemedaille konnten die DSB-Teilnehmer in Empfang nehmen.

Bei insgesamt drei Langwaffen-, einer Kurzwaffen- sowie einer Flinten-Disziplin sowohl im Original- wie auch im Repro-Bereich wurden die neuen Weltmeister ermittelt. Die Flintenschützen des DSB sind allerdings erst heute im Repro-Wettbewerb tätig.

Bei den Kurzwaffenschützen konnte nur Volker Valentin mit einer Bronzemedaille brillieren. Er schoss mit dem Perkussions-Revolver in der Disziplin Mariette (Repro) einen fantastischen Wettkampf mit 97 Ringen, wurde jedoch von zwei weiteren Mitbewerbern mit 98 und, aufgrund der besseren Trefferlage, ebenfalls 97 Ringen auf den dritten Rang verwiesen. Dennoch war der Brandenburger mit seiner persönlichen Leistung zufrieden.

Die Langwaffenwettbewerbe wurden zwar gestern abgeschlossen, dennoch konnten die Ergebnisse in der Disziplin Pennsylvania noch nicht veröffentlicht werden, da zum Zeitpunkt der Siegerehrung die Endergebnisse noch nicht vorlagen.

Doch auch hier sind weitere Medaillen zu erwarten. Die Medaillenbilanz für den ersten Wettkampftag wurde in den Disziplinen Minié (Perkussions-Dienstgewehr 100 Meter liegend) und Lamarmora (Perkussionsdienstgewehr 50 Meter stehend) dann schon etwas „goldiger“.

In Minié Original konnten sich Peter Käpernick mit 96 Ringen auf dem obersten Podestplatz sowie Thomas Baumhakl (Foto) mit 94 Ringen auf dem zweiten Platz etablieren. Zusammen mit ihrem Teamkollegen Michael Frey, der 90 Ringe zu dem Gesamtergebnis beisteuerte, bedeutete das dann auch Gold in der Mannschaftswertung „Pauly“.

Den Erfolg in dieser Disziplin machten dann die Schützen Leonhard Brader, Johannes Dippel und Michael Sturm mit 273 Ringen und einer Silbermedaille in der Repro-Wertung komplett. Diese mussten lediglich den Franzosen den Vortritt lassen.

Die Disziplin Lamarmora war dann wieder eindeutiges Hoheitsgebiet der deutschen Schützen. Hier gewannen Michael Sturm mit 97 Ringen die Repro-Wertung und Thomas Baumhakl konnte mit seiner Original-Waffe das gleiche Ergebnis erzielen.

Das Trio in der Mannschaftswertung (Enfield) wurde von Alfred Bailer mit 93 Ringen ergänzt, ein Ergebnis, das ebenfalls die Goldmedaille für das Team (Foto oben) bedeutete.

Die Mannschaftsleitung des DSB konnte mit der Ausbeute des ersten Tages zufrieden sein, darf man doch noch mit etwa fünf weiteren Medaillen in der Disziplin Pennsylvania rechnen, deren Ergebnisse bis zum späten Abend aber noch nicht offiziell veröffentlicht wurden.

Die endgültigen Ergebnislisten mit den Ergebnissen aller Schützen sind ab sofort über diesen Link auf der spanischen Webseite abrufbar.

Beitrag und Fotos: Gerhard Lang

Foto 1 in Originalgröße

Foto 2 in Originalgröße