Bundesliga

„Wir werden es den arrivierten Teams richtig schwer machen“

„Wir werden es den arrivierten Teams richtig schwer machen“

02.02.2016 – Noch ist die laufende Bundesligasaison Luftgewehr nicht beendet, da stehen die Aufsteiger für die nächste Wettkampfzeit 2016/2017 bereits fest. Durch den Rückzug des Teams von Post SV Düsseldorf werden gleich drei neue Mannschaften die Gruppe Nord verstärken, im Süden sind es zwei Neulinge.

In der Südgruppe wird es dabei sicherlich besonders spannend, denn mit dem SV Niederlauterbach zieht ein Verein ins Oberhaus des deutschen Sportschießens, in dem mit Daniel Brodmeier (Foto), Andreas Geuther und Michael Janker gleich aktuelle drei Nationalmannschaftsschützen stehen, dazu kommt die österreichische Nationalmannschaftsschützin Olivia Hartmann.

Für die kommende Bundesligasaison sind sich die Niederlauterbacher bereits mit Nicolas Schallenberger und Maximilian Dallinger, beides Nationalmannschaftsschützen, einig. „Wir werden es den arrivierten Teams richtig schwer machen“, so die Ansage von Daniel Brodmeier nach dem gelungenen Aufstieg.

Der SV Niederlauterbach setzte sich bei den Aufstiegskämpfen in Pforzheim am vergangenen Wochenende klar mit 3944 Ringen durch und verwies Eichenlaub Saltendorf mit 3932 Zählern auf Rang zwei.

Bei den Saltendorfern, die ebenfalls in die Bundesliga aufsteigen, steht mit Alexander Schmirl ein Spitzenschütze aus Österreich im Team. Dritter der Aufstiegsrunde wurde der SV Frenken mit 3912 Ringen.

In Hannover gewann der SSV Baunatal mit 3909 Ringen das Aufstiegsturnier vor dem Wissener SV, der mit 3871 Zählern ebenso in die höchste deutsche Mannschaftsklasse aufsteigt, wie auch Freischütz Rautheim, das sich mit 3865 Ringen Platz drei sicherte. Knapp geschlagen musste sich die SGI Steinkirchen mit 3863 Ringen auf dem vierten Platz geben.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Eckhard Frerichs