Europameisterschaften

Barbara Engleder knapp an den Medaillen vorbei - Team gewinnt Bronze

Barbara Engleder knapp an den Medaillen vorbei - Team gewinnt Bronze

26.02.2016 – Bei den Europameisterschaften für Druckluftwaffen in Györ (Ungarn) hat Barbara Engleder (Triftern/Foto) mit dem Luftgewehr bei den Damen den vierten Platz belegt, das Damenteam des Deutschen Schützenbundes wurde Dritter und holte sich die Bronzemedaille.

Die Weltmeisterin mit dem Sportgewehr von 2010 in München hatte das Finale mit 417,5 Ringen als Zweite nach dem Vorkampf erreicht, lag nach den ersten beiden Dreier-Serien in der Endrunde auf Rang vier, fiel kurz darauf mal einen Rang zurück, kämpfte sich wieder auf den vierten Platz hoch, doch konnte sie nicht mehr eine der drei führenden Schützinnen verdrängen. Mit 164,0 Ringen zielte sie knapp am Medaillenpodest vorbei und wurde Vierte.

Neue Europameisterin wurde Andrea Arsovic (Serbien/207,7 Ringe) vor Malin Westerheim (Norwegen/206,6 Ringe) und Petra Ludtenberger (Schweiz/185,5 Ringe). Jolyn Beer (Hannover) verpasste knapp die Endrunde der besten Acht und wurde mit 415,2 Zählern auf Rang elf notiert. Isabella Straub (Kirchseeon) belegte mit 409,9 Ringen den 52. Platz in diesem hochklassigen Feld.

In der Mannschaftswertung siegte Ungarn mit 1247,6 Ringen vor Russland, dessen Schützinnen mit 1244,9 Ringen die Silbermedaille gewannen. Das deutsche Damenteam sicherte sich mit 1242,6 Ringen die Bronzemedaille.

Mit der Luftpistole kam kein deutscher Teilnehmer in die Nähe des Edelmetalls. Alexander Kindig (Burgau) war mit 574 Ringen und Platz 23 bester Schütze des DSB. Philipp Grimm (Volkach) kam mit 572 Zählern auf Rang 31 und Florian Schmidt (Frankfurt/Oder) komplettierte das deutsche Trio mit 570 Ringen und Platz 42.

Neuer Europameister wurde Yusuf Dikec (Türkei/198,5 Ringe) vor Pablo Carrera (Spanien/197,6 Ringe). Die Bronzemedaille ging an Pawlo Korostilow (Ukraine/178,4 Ringe).

Russland (1735 Ringe) gewann das Mannschafts-Gold vor der Ukraine (1724 Ringe) und Serbien (1724 Ringe). Die Ukrainer hatten aber mit 55:46 das bessere Innenzehnerverhältnis und gewannen damit die Silbermedaille.

Wie bereits gestern kamen die drei deutschen Teilnehmerinnen im Wettbewerb Laufende Scheibe auf die Plätze sieben bis neun. Julie Kirr (Elxleben) lag diesmal mit 360 Ringen vor Daniela Vogelbacher (Frankfurt am Main), die mit 357 Zählern auf Rand acht kam und mit ebenfalls 357 Ringen, aber dem schlechteren Innenzehnerverhältnis belegte Nina Danner (Leipzig) den neunten Platz. Die Mannschaftswertung ging an die Ukraine (1118 Ringe) vor Russland (1091 Ringe) und Deutschland (1074 Ringe), eine weitere Bronzemedaille für das DSB-Team. Deutsche Herren waren nicht am Start.

Alle Ergebnisse der EM Druckluftwaffen in Györ finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Foto: Eckhard Frerichs