Weltcup

Karsten Bindrich Trap-Siebter nach Stechen

Karsten Bindrich Trap-Siebter nach Stechen

24.03.2016 – Im Abschlusswettkampf des Weltcups der Flintenschützen in Nikosia (Zypern) hätte Karsten Bindrich (Eußenhausen/Foto) an seine großen Erfolge auf der Mittelmeerinsel – 2003 wurde er Weltmeister, 2007 WM-Dritter und 2008 Europameister – beinahe nahtlos anschließen können. Der 42-jährige Berufssoldat belegte im Trapwettbewerb den siebten Rang, nachdem er im Stechen als erster Schütze ausscheiden musste.

Den ersten Tag beendete der Thüringer gestern als 14. mit 71 Treffern. In den einzelnen Durchgängen erzielte er dabei 24, 23 und noch einmal 24 Treffer. Nach der ersten Serie heute Morgen hatte er nach 24 getroffenen Scheiben einen Platz gewonnen und nach einer optimalen Schlussrunde von 25 Treffern stand fest, dass zusammen mit Antonio Bailon (Spanien), Yavuz Ilnan (Türkei) und Giovanni Cernogoraz (Kroatien) mit insgesamt 120 getroffenen Scheiben in ein Stechen um drei Startplätze im Halbfinale gehen musste.

Während der Spanier und der Türke vier Stechscheiben trafen und damit sicher im Halbfinale waren, ließen Karsten Bindrich und Giovanni Cernogoraz das vierte Ziel im Shoot-off unversehrt passieren. Im anschließenden Duell um den sechsten Halbfinalplatz unterlag der DSB-Schütze dem Kroaten gleich bei der ersten Scheibe, die er nicht traf.

Philipp Seidel (Hof) belegte mit 110 Treffern Rang 62, Paul Pigorsch (Süptitz) kam mit 109 getroffenen Scheiben auf den 67. Platz.

In einem innerspanischen Duell um Gold siegte Alberto Fernandez gegen Antonio Bailon im Stechen mit 2:1 und gewann den Wettbewerb. Beide Schützen hatten vorher elf Treffer erzielt. Das kleine Finale um Bronze ging an Giovanni Cernogoraz, der Yavuz Ilnan mit 13:12 besiegte.

Die Ergebnisse des Weltcups in Nikosia finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße