Bundesliga

Elsen kämpft um die Teilnahme am Heim-Finale – Bundesliga live im Internet

Elsen kämpft um die Teilnahme am Heim-Finale – Bundesliga live im Internet

05.01.2017 – Der vorletzte Wettkampf des SV Hubertus Elsen gegen die SG Mengshausen hat etwas von „High Noon“, nur zur falschen Tageszeit. Um 17.30 Uhr stehen sich am Samstag die beiden punktgleichen Konkurrenten im Kampf um eines der Finaltickets beim Heimkampf Nordstemmens (Sporthalle an der Jahnstraße, 31171 Nordstemmen) gegenüber.

Die Paderborner kämpfen mit Dirk Steinicke (Foto rechts) dabei nicht nur um sportliche Lorbeer, sondern auch um ein erfolgreiches und möglichst stimmungsvolles Final-Heimwochenende am 4. und 5. Februar. Wie es ist, beim Finale nur an der Kuchentheke statt an der Schießlinie zu stehen, können ihnen ausgerechnet die Mengshausener Gegner erzählen, die vor zwei Jahren in Rotenburg an der Fulda zum Zuschauen verdammt waren.

Wobei eine Entscheidung selbst im Falle einer Elsener Niederlage noch nicht gefallen ist. Während der Finalausrichter am Sonntag mit dem Wissener SV auf einen Gegner trifft, der aller Sorgen ledig, hat Mengshausen mit dem Tabellenzweiten SB Freiheit noch einen dicken Brocken vor sich. Freiheit ist zwar wie Spitzenreiter Buer-Bülse für das Finale qualifiziert, doch die beiden punktgleichen Teams, die nur zwei Einzelzähler trennen, kämpfen noch um den Gruppensieg. Freiheit hat es dabei am Samstag mit dem praktisch geretteten KKS Nordstemmen zu tun, Buer-Bülse muss sich mit Wissen und ebenfalls Nordstemmen auseinander setzen.

Lachender Dritter im Duell zwischen Elsen und Mengshausen könnte sehr gut der SV Gölzau werden. Gleichauf mit den beiden Konkurrenten liegend haben die Sachsen-Anhaltiner in Kevelaer (Zweifachturnhalle Sportzentrum Kevelaer-Hüls , Hoogemittagsweg, 47623 Kevelaer) die Chance, dem TuS Hilgert die letzten theoretischen Finalchancen zu nehmen und sich gleichzeitig selbst eine hervorragende Ausgangsposition vor dem letzten Duell mit Gastgeber Kevelaer zu verschaffen, der selbst noch auf die Finalteilnahme hofft, auf das vor ihm liegende Trio jedoch zwei Punkte Rückstand aufweist.
Die SSG Kevelaer wird bei ihrem Heimkampf für ein Novum im 20. Jahr der Schießsport-Bundesliga sorgen. Die Wettkämpfe am Samstag und Sonntag werden live mit Kommentar im Internet unter dem Link www.bundesliga-luftgewehr-kevelaer.de übertragen. Jeder Schießsportfan kann sich also am Heim-PC, aber auch an mobilen Endgeräten ein eigenes Bild von der Liga machen.

Übertragen werden dabei auch die vorerst wohl letzten Erstligaauftritte von Freischütz Rautheim und dem SSV Baunatal. Rautheim ist ohne Zähler geblieben, hat nur drei Einzelpunkte und ist nicht mehr zu retten. Baunatal als zweiter Aufsteiger hingegen siegte einmal, hat die jeweils vier Zähler vor ihnen liegenden Nordstemmen und Wieckenberg noch in Schlagweite, müsste aber gegen Wieckenberg und Rautheim zwei hohe Siege landen und gleichzeitig hoffen, dass Wieckenberg oder Nordstemmen beide Wettkämpfe zum Abschluss hoch verlieren.

Sieben Einzelpunkte liegen die Nordhessen schließlich hinter dem rettenden Ufer zurück, an dem sich der KKS Nordstemmen derzeit festkrallt, acht Einzelzähler sind es bis auf Wieckenberg. Klingt nach einer „mission impossible“, doch der Wettkampfplan lässt den Baunatalern wenigstens ein Fünkchen Hoffnung.