Bundesliga

Der Titelverteidiger kommt mit der neuen Weltschützin

Der Titelverteidiger kommt mit der neuen Weltschützin

15.02.2017 – Die große Euphoriewelle rund um das Bogenschießen in Deutschland schwappt direkt in die Wiesbadener Halle am Platz der deutschen Einheit. Wenn am Samstag ab 11.30 Uhr der deutsche Meister und Bundesligasieger der Recurvemannschaften im Bundesligafinale Bogen (Foto aus dem Vorjahr) ermittelt wird, wird einmal mehr Lisa Unruh den besonderen Glanz verströmen. Die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro 2016 tritt für Titelverteidiger BSC BB-Berlin an die Schießlinie – und kommt als frisch gekürte „Weltschützin des Jahres 2016“ aus Las Vegas (USA).

Diese Ehre hat noch nie eine deutsche Bogenschützin erfahren. Mit der Auszeichnung, die sie eine Woche zuvor im Rahmen der Gala zum Hallen-Weltcup in der amerikanischen Spielerstadt erhielt, ist sie endgültig zu einem Weltstar dieses Sports aufgestiegen. Und hat in Wiesbaden die Möglichkeit, für einen neuen Triumph zu sorgen. Denn im Team des Titelverteidigers BSC BB-Berlin ist sie eine der Hauptanwärterinnen auf den Meisterspiegel.

Es sind gleich zwei Mannschaften aus dem Berliner Umfeld, die Ansprüche anmelden. Die Blankenfelder Bogenschützen 08 sind schließlich Gruppensieger im Norden geworden, vor den Berlinern. Der Aufsteiger, der spätestens mit dem Einzug ins Finale seinen Betriebsunfall des Abstiegs von 2015 korrigiert hat, distanzierte die Konkurrenz klar. Zwischen diese beiden Teams hatte sich der SV Querum mit dem zweiten deutschen Olympiateilnehmer, Florian Floto, geschoben. Das Team um Trainer Adolf Kemper ist ebenfalls immer für eine Glanzleistung gut, während das vierte Nordteam aus Dauelsen eher als Außenseiter gilt.

Denn im Süden hat sich mit dem souveränen Gruppensieger FSG Tacherting und der immer beachtenswerten SGi Welzheim eine starke Phalanx gebildet. Die Tachertinger haben ein sehr junges, aber starkes Team um die Nationalschützen Katharina Bauer (Foto), Felix Wieser und Johannes Maier, so dass Armin Garnreiter, Olympiazehnter von 1972 in München, nur noch hinter der Schießlinie aktiv werden muss. Welzheim mit der zweimaligen Olympia-Medaillengewinnerin Sandra Sachse als Trainerin steht seit Jahren immer konstant mit an der Spitze und hat die Fähigkeit, gegen jedes Team in Wiesbaden zu bestehen.

Eine überraschend starke Saison schoss die BSG Ebersberg, die punktgleich mit Welzheim Dritter wurde. Auch hier gibt der starke Nachwuchs um Maximilian Weckmüller an der Spitze den Ton an. Doch ebenso wie bei der BC Villingen-Schwenningen, der sich im Schlussspurt der Normalrunde hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung gegenüber Vogel Östringen das Finalticket sicherte, käme auch für Ebersberg der Titelgewinn eher einer großen Überraschung gleich.

Der Zeitplan im Einzelnen:

11.30 Uhr    Training
12.00 Uhr    Eröffnung und Vorstellung der Mannschaften

Vorrunde

  • 12:30 Uhr: Gruppe A
    Blankenfelder BS 08 –  BC Villingen-Schwenningen
    SGi Welzheim – BSC BB Berlin
       
  • 12.50 Uhr: Gruppe B
    FSG Tacherting –  SV Dauelsen
    SV Querum – BSG Ebersberg
          
  • 13.10 Uhr: Gruppe A
    BC Villingen-Schwenningen – SGi Welzheim
    BSC BB Berlin – Blankenfelder BS 08
      
  • 13.30 Uhr: Gruppe B
    SV Dauelsen – SV Querum
    BSG Ebersberg – FSG Tacherting
      
  • 13.50 Uhr: Gruppe A
    SGi Welzheim – Blankenfelder BS 08
    BC Villingen-Schwenningen – BSC BB Berlin
      
  • 14.10 Uhr: Gruppe B
    SV Querum – FSG Tacherting
    SV Dauelsen – BSG Ebersberg
       
  • 14.25 – 15.00 Uhr: Pause
      
  • 15.00 Uhr: 1. Halbfinale
    Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B
         
  • 15.30 Uhr: 2. Halbfinale
    Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe A
      
  • 16.00 Uhr: Kleines Finale
    Verlierer 1. Halbfinale – Verlierer 2. Halbfinale
      
  • 16.30 Uhr: Finale
    Sieger 1. Halbfinale – Sieger 2. Halbfinale
      
  • 17.00 Uhr: Siegerehrung