International

33. ISAS 2017: Unglaubliches Finale der Herren Luftpistole

33. ISAS 2017: Unglaubliches Finale der Herren Luftpistole

26.03.2017 – Der Samstag brachte nicht nur für die Schützen ein Marathonprogramm mit sich, denn mit drei Finals und vier Siegerehrungen, sowie den meisten Starts der Erwachsenenwettbewerbe sollte dies keine kurze Veranstaltung werden. Den Anfang machten die Damen in der Disziplin KK 50m Liegendkampf. Hier setzte sich die Schweizerin Nina Christin mit 627,2 Ringen und neuem Schweizer Rekord durch. Zweite wurde mit 626,8 Ringen die Norwegerin Karoline Hansen vor der Nationalkaderschützin Jaqueline Orth mit 624,9 Ringen. Im direkten Anschluss starteten die Herren in der selben Disziplin, doch mit deutlich mehr Durchgängen.

In der Zeit bis zum Finale fanden zeitgleich die Wettbewerbe 25m Pistole Frauen und 10m Luftpistole Herren statt. Mit der Sportpistole freute sich der Westfälische Schützenbund besonders, die Schweizerin und Olympiadritte Heidi Diethelm Gerber begrüßen zu dürfen. Der Start von Olympioniken zeigt die Klasse des ISAS im internationalen Vergleich. Schon in der Qualifikation bewies sie ihr Können mit 581 Ringen vor der Ukrainerin Yuliia Korostylova mit 568 Ringen. Im Finale der Besten acht begrüßte der Moderator im Anschluss dann zwei Ukrainerinnen, zwei Schweizerinnen, eine Schützinnen aus Großbritannien und drei Schützinnen aus Deutschland. Unter anderem die für Westfalen startende Dortmunderin Olga Kimla. Sie belegte im Finale einen guten sechsten Platz. Den Sieg holte sich die Schweizerin Heidi Diethelm-Gerber vor der Ukrainerin Kateryna Zelenska und ihrer Landsfrau Sandra Stark auf Rang drei.

Ein unglaubliches Finale lieferten sich die Herren mit der Luftpistole. Wieder einmal wurde deutlich mehr geschossen als der bisherige Finalweltrekord. Schon nach den ersten 10 Schuss führte der Schweizer Steve Demierre mit 104,2 Ringen das Feld an und gab bis zum Schluss die Führung auch nicht mehr ab. Der aktuelle Rekord liegt bei 241,6 Ringen von Christian Reitz. Steve Demierre schoss mit seinen 244,3 Ringen deutlich darüber und auch der Zweitplatzierte Paolo Monna aus Italien erreichte mit 242,4 Ringen ein deutlich höheres Ergebnis. Da könnte man sich glatt ärgern, dass der ISAS keine rekordberechtigte Veranstaltung ist. Dritter wurde hier Yuriy Popruznhyy aus der Ukraine mit 220,1 Ringen.

Als ginge es nicht mehr zu toppen machten es die Herren in der Disziplin KK 50m Liegendkampf richtig spannend. Nicht nur, dass die meiste Zeit vom ersten bis zum letzten Platz nur wenige Zehntel den Unterschied machten. Im Kampf um das Verbleiben im Finale ging es gleich zweimal ins Stechen. Beim ersten Mal mussten drei Schützen an den Start, beim zweiten Mal zwei. Den Sieg holte sich der Franzose Cyril Graff mit 250,3 Ringen vor Nicolas Schallenberger aus Deutschland mit 249,2 Ringen und Torben Grimmel aus Dänemark mit 228,4 Ringen.

Wir wünschen allen Gewinnerinnen und Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch! Allen Teilnehmern der kommenden Wettkämpfe „Gut Schuss!“.

Die Wettbewerbe im Landesleistungszentrum an der Eberstraße 30 in Dortmund finden noch vom 29. März bis 2. April für die Junioren und am morgigen Sonntag für die Erwachsenen statt.

Der Eintritt ist an allen Tagen frei.