Weltcup

Dallinger und Janker verfehlen Finale knapp

Dallinger und Janker verfehlen Finale knapp

19.05.2017 – Nur einige Zehntel haben eine deutsche Finalteilnahme bei der ersten Entscheidung beim Weltcup der Sportschützen in München verhindert. Mit dem Luftgewehr lieferten insbesondere Maximilian Dallinger (Lengdorf, Foto) und Michael Janker (Hofstetten) gute Leistungen, doch das Niveau an der Spitze war zu hoch.

Der zweimalige Junioreneuropameister Dallinger traf hervorragende 626,7 Ringe und wurde damit dennoch nur 13. Ihn trennten gerade elf Zehntel von der Finalteilnahme der besten acht Schützen. Olympiateilnehmer Janker überzeugte mit 625,1 Ringen ebenfalls, doch in dem 127 Sportler starken Feld reichte das lediglich zu Platz 25. Weltcupneuling Dennis Welsch (Eschenburg) enttäuschte mit 621,0 Ringen ebenfalls nicht, doch ihm blieb nur der 67. Platz.

Das Finale endete mit einem russischen Doppelsieg. Der Olympiazweite mit dem Freien Gewehr, Sergej Kamenski, gewann mit dem neuen Weltrekord von 250,9 Ringen vor seinem Landsmann Wladimir Maslennikow mit 250,4 Ringen. Witali Bubnowitsch (Weißrussland) gewann mit 228,9 Ringen Bronze.