Weltmeisterschaften

Löw glänzte am ersten Tag

Löw glänzte am ersten Tag

04.09.2017 – Andreas Löw stand nach dem ersten Tag vor dem Einzug ins Finale des Trapwettbewerbes bei den Weltmeisterschaften in der russischen Hauptstadt Moskau, doch nach dem zweiten Tag musste er sich mit 118 Scheiben mit dem 27. Rang zufrieden geben.

Bei seiner ersten WM als reiner Trapschütze nach seinem Wechsel vom Doppeltrap startete der Sportsoldat überragend in den Wettbewerb. Mit 24 und zwei optimalen 25er-Runden gehörte er zu den besten Drei in dem riesigen, 149 Starter starken Feld. Doch am zweiten Tag fand der Olympiasechste im Doppeltrap von Rio seine Topform nicht mehr und fiel nach 23 und 21 Treffern zurück. Letztlich fehlten ihm drei Scheiben, um in das Stechen von sieben Schützen um die letzten vier Finalplätze einzuziehen.

Löws Teamkollegen lagen dagegen weit zurück. Paul Pigorsch kam mit 112 Scheiben auf Rang 79., Stefan Veiterreichte mit 109 Treffern lediglich Platz 100. Im Team kam Deutschland auf Platz 18 mit 339 Scheiben. Es siegte Italien mit 362 Treffern vor Tschechien und Spanien mit 359 und 357 Scheiben. Neuer Weltmeister ist der Italiener Daniele Resca, der sich im Finale mit 43:40 gegen Edward Ling (Großbritannien) durchsetzte. Bronze gewann Jiri Liptak (Tschechien) mit 33 Treffern.

Die Junioren wurden als Mannschaft beim Sieg Australiens mit 351 Scheiben Elfter, sie kamen genau auf 300 Treffer. Im Einzel waren sie chancenlos. Dem besten Deutschen, Jeremy Schulz, fehlten als 37. mit 107 Scheiben zehn Treffer für den Finaleinzug. Johannes Kulzer und Jonas Bindrich kamen auf 102 und 94 Scheiben und damit die Plätze 42 und 47. Gold gewann der Franzose Clement Bourgue mit 43 Scheiben vor Matteo Marongiu (Italien) und Jack Wallace (Australien) mit 42 und 31 Treffern.