Weltmeisterschaften

Nele Wißmer nah am Finale – Bronze für Juniorinnen

Nele Wißmer nah am Finale – Bronze für Juniorinnen

09.09.2017 – Nele Wißmer hat bei den Weltmeisterschaften in der russischen Hauptstadt Moskau auf höchstem Niveau im Skeetwettbewerb mitgehalten und den Finaleinzug nur um zwei Scheiben verpasst. Mit 70 Treffern erzielte sie ein starkes Ergebnis. Die Beste des Vorkampfes, die mehrfache Olympiasiegerin Kimberly Rhode (USA), verfehlte nach 74 Treffern sogar nur eine Scheibe. Die Juniorinnen gewannen mit Bronze die erste WM-Medaille für das deutsche Team.

Wißmer erreichte mit ihrer Leistung den 13. Platz. Sie hatte mit 22 Scheiben begonnen, es folgte eine „volle“ 25er-Serie und eine Passe von 23 Treffern. Die zweite deutsche Starterin, Katrin Wieslhuber, erreichte mit 67 Scheiben den 30. Rang, Laura Quooß kam mit 56 Treffern auf den 61. Platz.

Den Sieg sicherte sich die Amerikanerin Dania Jo Vizzi mit 54 Scheiben im Finale, zwei Treffern mehr als Albina Schakirowa (Russland). Bronze ging an Andri Eleftheriou (Zypern) mit 43 Scheiben, während Rhode mit 33 Treffern nur Vierte wurde. In der Mannschaftswertung kam Deutschland mit 193 Scheiben auf Rang zwölf.

Eva-Tamara Reichert, Maria Kalix und Valentina Umhöfer haben mit 67, 63 und 61 Scheiben als Mannschaft nach insgesamt 191 Treffern Bronze gewonnen. Gold ging mit dem Juniorinnen-Weltrekord von 211 Scheiben an die USA. Beim Sieg der Amerikanerin Katharina Monika Jacob mit dem Juniorinnen-Weltrekord von 48 Scheiben belegten Reichert, Kalix und Umhöfer im Einzel die Ränge acht, 18 und 20, Reichert fehlten nur zwei Treffer für den Finaleinzug.