Bundesliga

Dasbach verschafft sich Luft – Raesfeld verliert an Boden

Dasbach verschafft sich Luft – Raesfeld verliert an Boden

06.11.2017 – Überraschend war der bisherige Saisonverlauf in der Bundesliga Luftpistole Gruppe Nord für Falke Dasbach und die Sportschützen Raesfeld in negativer oder positiver Hinsicht. Nach dem dritten Wettkampfwochenende entsprechen die Tabellenstände wieder mehr den Erwartungen. Dasbach fuhr zwei Siege ein, Aufsteiger Raesfeld fiel durch zwei Niederlagen aus der Spitzengruppe zurück ins Mittelfeld.

Dasbach holte seine Saisonsiege zwei und drei durch zwei 3:2-Erfolge, eben über die zuvor nur mit einer Niederlage behafteten Raesfelder und gegen Freischütz Wathlingen. Diesen Sieg sicherte Halil Karaca (Foto) durch ein 10:9 im Stechen über Torben Wolf. Raesfeld unterlag auch am Sonntag, da allerdings sehr überraschend, gegen die SSG Teutoburger Wald, die so zu ihrem zweiten Saisonsieg im Abstiegskampf kam.

An der Spitze blieb die Braunschweiger SG durch die 4:1-Siege über Fahrdorf und Bassum unangetastet und mit weißer Weste. Auch Vizemeister Kriftel setzte sich zwei Mal klar durch, mit zwei 5:0-Siegen über Wathlingen und Schirumer Leegmoor, traf bei dem ersten Erfolg hervorragende 1916 Ringe, und der in beiden Matches überragende Olympiasieger Christian Reitz traf 390 und 391 Ringe. Die höchsten Ergebnisse dieses Wochenendes im Norden und Süden aber erzielte der Ukrainer Oleg Omelschuk für Braunschweig: Nach seiner Rückkehr vom Weltcupfinale traf er 393 und 392 Ringe.

Bassum kletterte trotz der Niederlage gegen Braunschweig durch das 5:0 über Aufsteiger Uetze auf Platz drei, auch deshalb, weil der PSV Olympia Berlin eine überraschende Niederlage einstecken musste. Nach dem mühevollen 3:2 über Aufsteiger Pier folgte am Sonntag eine 1:4-Niederlage gegen Abstiegskandidat Fahrdorf aufgrund der schwachen eigenen Ergebnisse. Seine bisher gute Position büßte auch Freischütz Wathlingen durch die beiden Niederlagen gegenKkriftel und Dasbach ein und rangiert jetzt gemeinsam mit Dasbach und Raesfeld mit 6:6-Punkten im Mittelfeld.

Dahinter beginnt die Abstiegszone, doch die fünf gefährdeten Mannschaften sind durch den ersten Saisonsieg des SV Schirumer Leegmoor in eigener Halle gegen Mitkonkurrent Teutoburger Wald auf einen Abstand von zwei Zählern zusammen gerückt. Die Ostfriesen verloren am Sonntag mit 0:5 gegen Kriftel, auch Aufsteiger Pier blieb bei nur einem Sieg nach dem 2:3 gegen Berlin und dem überraschend klaren 0:5 gegen Uetze. Damit fuhr Uetze seinen zweiten Saisonsieg ein und steht damit punktgleich mit Fahrdorf und Teutoburger Wald im Abstiegskampf jetzt besser da.