Bundesliga

Vöhringen schießt wie ein Pfeil nach oben

Vöhringen schießt wie ein Pfeil nach oben

13.11.2017 – Germania Prittlbach bleibt der Souverän in der Bundesliga Luftgewehr Gruppe Süd, der Bund München tritt nach der letzten Saison wie verwandelt auf, Pfeil Vöhringen ist eine positive Überraschung, während auf der anderen Seite mit Aufsteiger SSV Kronau und dem eigentlichen Mitfavoriten Brigachtal die beiden Teams auf den Abstiegsrängen erst einen Sieg haben.

Prittlbach strebt unaufhaltsam dem Gruppensieg entgegen. Auch am dritten Wettkampfwochenende setzte das Team mit jeweils 4:1 über Königsbach und Aufsteiger Buch zwei weitere klare Siege und bleibt als einziges Team ohne Punktverlust. Königsbach verlor auch im zweiten Match gegen Gastgeber Eichenlaub Saltendorf und fiel aus der Spitzengruppe, während Saltendorf durch das 3:2, das erst nach dem abschließenden 9:8-Sieg im Stechen von Julia Helgert über Bernd Fränkle lautstark bejubelt wurde, den Anschluss als Vierter gewahrt hat. Am Tag zuvor hatte das Heimteam noch gegen die SG Coburg mit 2:3 verloren.

Es war erst der zweite Saisonsieg der Nordfranken, die auch am Sonntag dem Überraschungsteam des SV Pfeil Vöhringen mit 2:3 unterlagen. Der Aufsteiger ist die große Überraschung der Saison, denn schon am Samstag hatte es im Aufsteigerduell gegen Buch ein 3:2 gegeben. Als Tabellendritter haben die bayerischen Schwaben zwei Punkte zwischen sich und einen Nicht-Finalplatz geschoben.

Auf dem zweiten Rang steht der Bund München mit erst einer Niederlage, und auch am Wochenende sicherte sich das Team vier Gewinnpunkte. Dem 3:2 über Brigachtal, das in der spannendsten Begegnung Michaela Walo mit 393:392 gegen Silvia Rachl (Foto) sicherte, ließen die Münchner ein ungefährdetes 4:1 über Kronau folgen. Damit hat das Team von Trainer Norbert Ettner ein Vier-Punkte-Polstergegenüber Rang fünf.

Neben Königsbach stehen mit Petersaurach und Fürth zwei weitere Teams in Lauerstellung zwei Punkte hinter den Finalplätzen. Trotz zwei Niederlagen im Stechen gewann Petersaurach mit 3:2 über Kronau und verbesserte sich entscheidend mit dem 4:1 gegen Niederlauterbach, so dass die Abstiegssorgen ausgeräumt sein dürften. Fürth unterlag allerdings Niederlauterbach mit 2:3, weil Maximilian Simbeck das Shoot-Off gegen Maximilian Wolf mit 10:9 gewann, siegte aber mit 3:2 über Brigachtal.

Um die Südbadener muss man sich sorgen, denn trotz der Starbesetzung wie den beiden Olympiateilnehmerinnen Selina Gschwandtner und Eva Rösken oder Weltklasseschütze Peter Sidi aus Ungarn gab es erneut zwei Niederlagen, neben dem 2:3 gegen Fürth auch schon am Samstag mit ebenfalls 2:3 gegen München. Dass es beide Male eng zuging, hilft Brigachtal wenig, es ist Tabellenvorletzter. Schlusslicht Kronau unterlag ebenfalls zwei Mal, gegen Petersaurach und München.
Vor diesen Teams kämpfen drei Mannschaften mit jetzt zwei Siegen, nicht tiefer in den Abstiegsstrudel hinein zu geraten. Niederlauterbach gelang das mit dem Sieg über Fürth, Coburg durch den Erfolg über Saltendorf. Lediglich der SV Buch blieb durch die Niederlagen gegen Vöhringen und Prittlbach bei vier Punkten stehen.