Statuten des DSB

Ein Verband ohne Statuten ist nicht lebensfähig. Gewisse festgeschriebene Regularien müssen bestehen, um Sinn und Zweck sowie weitere grundlegende Definitionen einer derartigen Organisation zu beschreiben. Nachfolgend die Satzung des Deutschen Schützenbundes und die Sportordnung, sowie Änderungen zur Sportordnung. Eine gedruckte Version der Sportordnung ist im DSB-Shop käuflich zu erwerben.
   

Satzung des Deutschen Schützenbundes

 

Sportordnung des Deutschen Schützenbundes 

Klassifizierungsordnung des Deutschen Schützenbundes

Mitteilungen der Technischen Kommission zum Sportschießen

Mitteilungen der Technischen Kommission zum Bogenschießen

Hinweis zu Finalregeln

Derzeit umfasst die Sportordnung keine separaten Finalregeln. Der DSB führt seine Finals nach den Regeln der ISSF durch. Informativ sind diese nachfolgend zusammengefasst:

Die Sportordnung des Deutschen Schützenbundes (Stand 01.01.2015) wurde vom Bundesverwaltungsamt (BVA) in Gießen genehmigt.

   

Liste B -
Zusätzliche Disziplinen der Landesverbände des DSB

Mit dem Bescheid vom 19.02.2015 hat das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Gießen die zusätzlichen Disziplinen der Landesverbände des Deutschen Schützenbundes (sog. Liste B) genehmigt.

In dem nun 271 Seiten starken Dokument werden die Disziplinen von 19 Landesverbänden aufgeführt, die sich nicht in der Bundessportordnung wieder finden.

Eingesehen werden können die Disziplinen auf den jeweiligen
Internetseiten der Landesverbände, die die zusätzlichen Disziplinen schießen.

Für die Liste B gilt nach wie vor, dass die Wettbewerbe nur in den Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes ausgeführt werden, für die sie genehmigt sind. Ebenfalls kann ein Bedürfnis von für diese Wettbewerbe benötigten Waffen nur den Sportlerinnen und Sportlern bescheinigt werden, die auch Mitglied in dem Landesverband sind, für den diese Wettbewerbe genehmigt sind.