Quotenplatzsystem

Bei den kommenden Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro starten wieder Schützinnen und Schützen aus aller Welt in 15 Wettbewerben der ISSF (Internationaler Schießsportverband) und 4 Wettbewerben der WA (World Archery). Ein Quotenplatzsystem regelt die Vergabe der Startplätze. 

Mindestqualifikationsringzahlen

Die erste Hürde beim Rennen um die Olympiateilnahme ist die Mindestqualifikationsringzahl (MQS). Die Einschreibung in einem oder mehreren Wettbewerben des Olympischen Schießsportprogramms ist nur bei den Sportlern möglich, die diese Mindestqualifikationsringzahlen erzielt haben. Die ISSF und die WA veröffentlichen auf ihrer Internetseite laufend die Namen der Schützinnen und Schützen mit ihrem MQS-Ergebnis.

Quotenplätze

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat eine Gesamtquote von 390+124 Schützinnen und Schützen für die Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2016 genehmigt.

Qualifikationsverfahren

Die Auswahl der Schützinnen und Schützen wird nach folgendem Qualifikationsverfahren durchgeführt:

Ein Quotenplatz ist ein Startplatz für die Olympischen Spiele. Jeder Schütze, der einen Wettkampf in einem der Qualifikationswettbewerbe gewinnt oder eine der entsprechenden Platzierungen erreicht, erwirbt für sein Land einen Startplatz bei den kommenden Olympischen Spielen.

Die Quotenplätze werden den Mitgliedsverbänden gewährt und nicht den Personen, die sie errungen haben.

Ein Schütze kann für sein Land nur einen Quotenplatz in irgendeinem Wettbewerb für Olympische Spiele erringen. Falls ein Quotenplatz von einem Schützen gewonnen wurde, der bereits einen hat, dann wird diese olympische Startberechtigung dem Verband des nächstplazierten Schützen zugesprochen.

Jeder nationale Verband, in Deutschland der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), entscheidet über die Anzahl ihrer Einschreibungen entsprechend der errungen Quotenplätze und wählt die Athleten für jeden Wettbewerb aus.

Höchstteilnehmerzahl pro Land und Wettbewerb:

  • Gewehrwettbewerbe 50m: 4 Männer / 2 Frauen
  • Gewehrwettbewerbe 10m: 2 Männer / 2 Frauen
  • Pistolenwettbewerbe 50m: 2 Männer
  • Pistolenwettbewerbe 25m: 2 Männer / 2 Frauen
  • Pistolenwettbewerbe 10m: 2 Männer / 2 Frauen
  • Trap: 2 Männer / 2 Frauen
  • Skeet: 2 Männer / 2 Frauen
  • Doppeltrap: 2 Männer
  • Bogen Recurve 70m: 3 Männer / 3 Frauen
      

Jeder Schütze, der in einem ISSF-Wettbewerb aufgrund eines Quotenplatzes durch sein Land eingeschrieben wird, kann auch als Doppelstarter in anderen Wettbewerben eingeschrieben werden, wenn er in diesem Wettbewerb ebenfalls die MQS erreicht hat.