Allgemeines

Präsident Ambacher erhält höchste ISSF-Ehrung

Präsident Ambacher erhält höchste ISSF-Ehrung

30.07.2006 – Sichtlich stolz nahm der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Josef Ambacher (Foto links), im Rahmen der Generalversammlung des Schießsport-Weltverbandes ISSF die höchste Ehrung entgegen, die die ISSF zu vergeben hat.

Als Ausdruck der Verdienste um den Schießsport und den Weltverband heftete ihm ISSF-Präsident Olegario Vazquez-Rana (Foto Mitte) höchstpersönlich das „Blaue Kreuz“ ans Revers. Ambacher wurde zudem in das Council der ISSF, das 15-köpfige Entscheidungsgremium, wiedergewählt.

In Abwesenheit wurde Dr. Heinz Lösel, der nach vielen Jahren aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz der Medizinischen Kommission abgeben musste, zum Ehrenmitglied ernannt.

Bei den in Zagreb anstehenden Wahlen gab es in den Schlüsselpositionen keine Veränderungen. Präsident Olegario Vazquez-Rana aus Mexiko und der deutsche Generalsekretär Horst Schreiber (Foto rechts) wurden per Akklamation einstimmig für weitere vier Jahre gewählt.

Beide waren 1980 in Mexiko City erstmals in ihre Positionen gewählt worden. Sollten sie ihre vierjährige Amtszeit komplett absolvieren, würden sie 30 Jahre in Folge die Geschicke der ISSF bestimmen.

Zuvor hatte DSB-Geschäftsführer Jörg Brokamp den Delegierten den Stand der Vorbereitungen für die Durchführung der Weltmeisterschaften von München 2010 erläutert. In seinem kurzen, prägnanten Vortrag hob er die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung für die Veranstaltung durch das Bundesinnenministerium und den obersten nationalen Sportverband, den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), hervor.

Außerdem teilte er mit, dass das Gelände der Olympiaschießanlage von 1972 in Garching-Hochbrück seit Juni dem Bayerischen Sportschützenbund gehört. Die Wurfscheibenwettbewerbe, für die ein weiterer vierter Stand gebaut wird, werden 2009 ihre Generalprobe für die WM mit einem Weltcup abhalten.

Bericht und Foto: Harald Strier