Allgemeines

Ehemaliger DSB-Bundesreferent Peter Blecher verstorben

27.08.2008 – Der ehemalige Bundesreferent des Deutschen Schützenbundes, Peter Blecher, ist am 27. August im Alter von 74 Jahren verstorben. In den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts begann Peter Blecher mit dem Wurfscheibenschießen und war einige Jahre Vorsitzender des Hagener Bürgerschützenvereins. Seine sportlichen Erfolge gipfelten in zwei Olympiateilnahmen in München 1972 und Los Angeles 1984.

Mit der deutschen Mannschaft gewann der begeisterte Trapschütze 1971 in Bologna (Italien) den Weltmeistertitel, sicherte sich im gleichen Jahr in Suhl bei den Europameisterschaften Mannschafts-Silber und belegte 1984 bei den Europameisterschaften in Spanien mit neuem deutschem Rekord Platz zwei. Zwischen 1978 und 1984 gewann Peter Blecher bei den Deutschen Meisterschaften sechs Mal den nationalen Titel.

1972 gründete er mit anderen Wurfscheibenschützen den "Wurftaubenclub Westfalenland“. Das DSB-Präsidium ernannte ihn 1991 zum Bundesreferent für Wurfscheibe, ein Amt, das er bis 1997 innehatte. Seine besondere Aufmerksamkeit galt dem Nachwuchs, dem er sich intensiv widmete. Der DSB zeichnete ihn 1993 mit dem Goldenen Ehrenkreuz aus.