Bundesliga

Der Bund München Deutscher Meister mit dem Luftgewehr

Der Bund München Deutscher Meister mit dem Luftgewehr

06.02.2011 – Mit einer souveränen Leistung siegt Der Bund München im Bundesligafinale mit dem Luftgewehr und holt nach 2000 und 2001 den dritten Titel. Der Sieg der Schützen aus der bayerischen Landeshauptstadt gegen die SG Coburg stand bereits nach rund 35 Minuten fest, denn da lagen die Münchner uneinholbar 3:0 in Führung. Am Ende hieß es 3:2.

Wie in allen ihren Partien kamen die Münchner sehr schnell in den Wettkampf hinein. Norbert Ettner (Foto rechts) gab an Position drei nicht nur den ersten Schuss im Finale ab, er schloss auch als erster Schütze seinen Wettkampf mit 392 Ringen ab. Sein Gegner, Jürgen Wallowsky (Foto links), kämpfte zwar aufopfernd, konnte heute aber den Schnellsten auf Seiten von Der Bund nicht mehr einholen. Bereits vier Schüsse vor dem Ende war der Punkt an Norbert Ettner vergeben.

Auch Barbara Lechner (München) hatte einen weitaus schnelleren Rhythmus als Sabrina Bär (Coburg) an Position zwei. Nach einer 97er-Serie zu Beginn, steigerte sich die amtierende Weltmeisterin mit dem Sportgewehr enorm und ließ zwei Serien von 99 und eine Optimalrunde von 100 Ringen im dritten Durchgang folgen. Dies war für ihre Gegnerin heute schlicht zuviel.

Sabrina Bär durfte sich in den letzten 18 Schüssen keine einzige Neun mehr erlauben und dies war natürlich eine unmögliche Aufgabe vor einem Publikum, das die Schützen frenetisch anfeuerte. Im 24. Versuch folgte die erste Neun, hier hätte es theoretisch noch zum Stechen kommen können, aber im 26. Schuss kam die nächste Neun und der zweite Punkt ging nach München.

Genau das gleiche Spiel fand an Position fünf statt, wo Stefan Reichhuber ebenfalls seiner Gegnerin Nina Laura Kreutzer davonzog und recht schnell mit 387 Ringen seinen Wettkampf abschloss. Für die junge Coburgerin stand zu diesem Zeitpunkt noch die komplette letzte Serie von zehn Schuss auf dem Programm und auch hier ließ das Ergebnis des Münchners keine Neun mehr zu. Schon im ersten Schuss der abschließenden Serie kam die Entscheidung. Ein gelber Punkt auf der Anzeigetafel und damit die Neun besiegelte die Gesamtniederlage des Deutschen Meisters von 2008 und 2009.

Zwei Punkte machten die Coburger aber dennoch. Olympiasiegerin Katerina Emmons (Foto links) an Position eins zeigte trotz des Lärms in der Halle eine Weltklasseleistung und bezwang Silvia Rachl (Foto rechts) mit 399:391 Ringen und Claudia Huber besiegte auf Position vier Henri Häkkinen mit 394:391.

Münchens Trainer Hans Riederer, selbst Medaillengewinner bei Olympia, war überglücklich: „Wenn man selbst als Schütze 2000 und 2001 Meister geworden ist und nun als Trainer die Mannschaft zum deutschen Meistertitel führen darf, ist das ein wunderschönes Gefühl. Es war trotz allem ein Krimi heute, aber wir sind ein echtes Team, in dem Jeder für Jeden kämpft. Ich glaube, dies war heute und in den Vorkämpfen hier in Paderborn auch deutlich sichtbar.“

Alle Ergebnisse des Bundesligafinales in Paderborn finden Sie über diesen Link.