Bundesliga

Petersaurach und Kelheim-Gmünd im Halbfinale

Petersaurach und Kelheim-Gmünd im Halbfinale

04.02.2012 – Eine hochdramatische und eine völlig einseitige Partie sahen die Zuschauer beim Bundesligafinale in Paderborn im dritten Viertelfinale. Der SV Petersaurach setzte sich mit dem Luftgewehr hauchdünn mit 3:2 gegen die SGI Mengshausen durch, während der SV Kelheim-Gmünd deutlich überlegen 4:0 mit der Luftpistole gegen den fünfmaligen Deutschen Meister PSV Olympia Berlin gewann.

Schon recht früh stellte sich heraus, dass in der Partie Petersaurach gegen den Finalneuling Mengshausen alles auf die Position drei ankommen würde. Die Spitzenbegegnung zwischen Jaqueline Orth (Mengshausen) und Maren Prediger (Petersaurach) sowie das Duell zwischen Michelle Horst (Mengshausen) und Miriam Markart (Petersaurach) liefen eindeutig in Richtung der Oberhessen, am Ende stand es 392:390 und 391:388, während auf den Positionen zwei und fünf die Schützen aus Bayern, Julia Ziegler und Nicolas Schallenberger, schnell gegen Kenneth Parr und Tobias Göbel in Führung gingen. Die Resultate lauteten in diesen Begegnungen 391:386 sowie 389:381.

Auf Position drei standen sich Stephanie Obermoser (Petersaurach/Foto links) und Pätrick Seyfarth (Mengshausen/Foto rechts) gegenüber. 98:98 stand es zwischen diesen beiden Schützen nach den ersten zehn Schuss, 194:194 nach der Hälfte der abgegebenen Schüsse.

Für die Zuschauer besonders interessant war, dass beide im nahezu identischen Zeitrhythmus schossen, es also jederzeit nachvollziehbar war, wer in Führung lag und wer nachziehen musste. Nach der drittes Serie stand es 292:292 und die Spannung wuchs.

Pätrick Seyfarth leistete sich im 31. und 32. Schuss jeweils eine Neun und fiel um einen Ring zurück, da Stephanie Obermoser nur im 32. Schuss eine Neun erzielte, ansonsten fehlerlos blieb. Beide schossen dann im 36. Schuss noch einmal eine Neun und nun beendete der Hesse schnell seinen Wettkampf mit vier weiteren Zehnern und konnte mit insgesamt 389 Ringen vom Stand, während die Schützin aus Petersaurach noch zweimal abziehen musste.

Unter ohrenbetäubendem Lärm behielt die junge Bayerin die Nerven, erzielte eine 10,7 und eine 10,5 zum Abschluss und sicherte dem SV Petersaurach dadurch den entscheidenden dritten Mannschaftspunkt, der zum Eintritt in das Halbfinale gegen den Titelverteidiger Der Bund München am späten Nachmittag  führt.

Mit der Luftpistole war nach dem ersten Durchgang bereits alles klar. Die Berliner, ohne Wojciech Knapik und Florian Schmidt angetreten, lagen bereits nach der ersten Hochrechnung mit 0:5 im Rückstand bei teilweise deutlichen Differenzen in der Ringzahl.

So konnte am Ende nur Torsten Rexin gegen Munkhbayar Dorjsuren mit 374:374 ein Remis erzielen, das in der Gesamtwertung nicht mitgerechnet wurde, da die anderen Partien zugunsten des SV Kelheim-Gmünd ausgegangen waren.

Eine ausgezeichnete Leistung erzielte Andrija Zlatic beim 389:367 gegen Uwe Potteck an der Spitzenposition. Thomas Karsch gewann gegen Thorsten Dworzak 381:374, seine Frau Monika gegen Holger Buchmann mit 381:372 und Manuel Heilgemeier komplettierte den Erfolg der Bayern mit einem klaren 379:368 gegen Robert Schulze. Damit trifft der SV Kelheim-Gmünd im Halbfinale auf die SGI Waldenburg.

Ausführliche Informationen rund um das Finale gibt es über diesen Link.