Bundesliga

Der Bund München und SV Kelheim-Gmünd gewinnen kleines Finale

Der Bund München und SV Kelheim-Gmünd gewinnen kleines Finale

05.02.2012 – Der Bund München und der SV Kelheim-Gmünd haben beim Bundesligafinale Luftgewehr und Luftpistole in Paderborn dritte Plätze belegt. Mit dem Luftgewehr siegten die Münchner mit 4:1 gegen die SG Hamm, der SV Kelheim-Gmünd sicherte sich mit einem knappen 3:2 gegen den SB Broistedt die Bronzemedaille.

Mit dem Luftgewehr starteten die Bayern wie gewohnt sehr schnell. Besonders Norbert Ettner (Foto links) an Position vier hatte eine hohe Geschwindigkeit in seinem Wettkampf und bereits nach 24 Minuten stand das 1:0 für Der Bund fest, weil Norbert Ettner mit starken 397 Ringen den Stand verließ, seine Gegnerin Mareike Ostkamp (Foto rechts) dieses Ergebnis nicht mehr erreichen konnte, weil sie schon mehr als drei Neuner auf dem Konto hatte. Am Ende stand es 397:391.

Auch Michaela Walo, für Stefan Reichhuber an Position fünf im Münchner Team, zeigte eine herausragende Form und holte nach 28 Minuten das 2:0 für München, weil auch sie nicht mehr zu schlagen war. Sie gewann gegen Peter Gehrlein mit 397:385.

Für München kam es nun darauf an, dass Henri Häkkinen an Position zwei seinen Wettkampf gegen Melanie Kunz durchziehen würde, denn der Finne in Reihen von Der Bund führte mit zwei Ringen Vorsprung. Henri Häkkinen behielt die Nerven und siegte am Ende mit 392:390, damit war die Entscheidung gefallen.

Silvia Rachl gewann mit 389:387 gegen Anne Bielefeld, wobei die junge Schützin aus Hamm lange Zeit in Führung lag, doch eine 91er-Serie zum Schluss brachte den vierten Punkt für Der Bund München. Pierre-Edmond Piasecki gewann den Ehrenpunkt für Hamm durch einen 395:394-Erfolg gegen Barbara Engleder.

Spannung im Kampf um Platz drei mit der Luftpistole, denn beide Mannschaften zeigten einen ausgeglichenen Wettkampf in der Anfangsphase. Thomas und Monika Karsch – das Ehepaar war an den Positionen zwei und drei im Rennen – lagen zunächst gegen Patrick Scheuber und Florian Ullrich in Rückstand und es sah lange Zeit so aus, als würde Position eins die Partie entscheiden. Auf dem Spitzenrang standen sich Andrija Zlatic (Kelheim-Gmünd/Foto links)) und Hans-Jörg Meyer (Broistedt/Foto rechts) gegenüber.

Doch in der zweiten Hälfte der Begegnung änderte sich die Partie völlig. Thomas und Monika Karsch wurden immer stärker, während Patrick Scheuber und Florian Ullrich an Boden verloren und so gingen beide Punkte an die Bayern. Thomas Karsch siegte mit 379:375 und Monika Karsch mit 376:374.

Da Manuel Heilgemeier an Position fünf seinen Gegner Andreas Keune beim 379:371 fest im Griff hatte, war der Sieg des SV Kelheim-Gmünd perfekt. An Position eins lieferten sich Andrija Zlatic und Hans-Jörg Meyer einen spannenden Wettkampf bis zum letzten Schuss.

Zlatic beendete seinen Wettkampf mit einer Acht und Meyer zog mit einer Zehn noch zum 384:383 an ihm vorbei. Auch Position vier ging an die Niedersachsen, denn Munkhbayar kam in ärgste Zeitnot. 15 Schuss musste sie in den letzten zehn Minuten abgeben und das ging gewaltig schief.

Klar in Führung liegend, verlor sie ihren Vorsprung gegen Michael Peirick und nach einer Serie von 86 Ringen musste sie noch eine 367:370-Niederlage hinnehmen. Doch konnte dieser Punkt den Sieg des SV Kelheim-Gmünd nicht mehr verhindern.

Ausführliche Informationen rund um das Finale gibt es über diesen Link.