Weltcup

Christian Reitz mit Gold – Amelie Kleinmanns mit Bronze

Christian Reitz mit Gold – Amelie Kleinmanns mit Bronze

11.05.2013 – Die Erfolgsserie der deutschen Schützen beim Weltcup in Fort Benning geht unvermindert weiter. Eine weitere Goldmedaille gab es für Christian Reitz (Raunheim/Foto) im Wettbewerb mit der Schnellfeuerpistole, Amelie Kleinmanns (Kempen) fügte im Wettbewerb mit dem Sportgewehr eine Bronzemedaille hinzu.

Nach zwei Halbprogrammen von jeweils 292 Ringen hatte sich der Bronzemedaillengewinner von Peking 2008 mit insgesamt 584 Zählern hinter Roman Bondaruk (Ukraine), der mit 587 Ringen als Führender in die Endrunde einzog, als Zweiter qualifiziert.

Der Ukrainer sollte dann auch im Finale, wo alle Schützen bei Null anfingen und im „Hit-or-Miss“-System weiterschossen, der härteste Konkurrent werden. Noch vor den letzten beiden Durchgängen von je fünf Schuss führte Roman Bondaruk mit einem Ring Vorsprung.

Nach einer optimalen Serie von fünf Hits ging Christian Reitz mit einem Zähler in Führung. In diesem Durchgang schied Yuehong Li (China) als Dritter mit insgesamt 23 Treffern aus. Christian Reitz und Roman Bondaruk kamen in der letzten Serie auf jeweils vier Treffer und damit hatte der 26-jährige Polizeikommissar mit 30:29 Treffer die Nase knapp vorn und gewann die Goldmedaille.

„Ich wusste ganz genau, wie viel Treffer ich in den letzten Serien benötigte und genau diese Anzahl von Hits habe ich erreicht“, zog Christian Reitz die Bilanz nach dem Wettbewerb, „bereits die zweite Goldmedaille nach Changwon zu gewinnen, ist ein glänzender Start in die Saison 2013. Der Wettkampf war gar nicht einfach, denn die Konkurrenz war hochkarätig und die Bedingungen am Stand waren heute auch nicht einfach. Daher bin ich über den Sieg sehr glücklich.“

Oliver Geis (Mengerskirchen) verpasste das Finale als Siebter mit 580 Ringen nur knapp. Nach einem ersten Halbprogramm von 295 Ringen sah es glänzend für die Finalteilnahme aus, doch nach 285 Zählern im zweiten Halbprogramm fehlte ein einziger Ring für die Endrunde.

582 Ringe waren genau das Ergebnis, das bei den Damen mit dem Sportgewehr zum Finale reichte. Genau dieses Resultat hatte Amelie Kleinmanns (Foto rechts) nach 197 ählern im Kniend- und Liegendanschlag sowie noch einmal 188 Ringe im abschließenden Stehendschießen auf dem Konto.

Nach der ersten Serie im Finale noch an siebter Position holte die 24-jährige Studentin dann Position um Position auf und lag vor Beginn der Elimination sogar in Führung. Am Ende musste sie nur Andrea Arsovic (Serbien/Foto Mitte), die mit 454,2 Ringen siegte, und Liuxi Wu (China/Foto links), die mit 452,9 Ringen Zweite wurde, vorbeiziehen lassen.

443,1 Ringe reichten für Amelie Kleinmanns, um die Bronzemedaille zu gewinnen. Ramona Gössler (Nagold belegte mit 580 Ringen Platz elf, Eva Friedel (Münstertal) kam mit ebenfalls 580 Zählern auf den 13. Rang.

Alle Ergebnisse des Weltcups in Fort Benning finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über diesen Link.

Foto Siegerehrung: Claus-Dieter Roth