Europameisterschaften

Erneut alle drei Medaillenfarben für den DSB

Erneut alle drei Medaillenfarben für den DSB

25.07.2013 – Am dritten Tag der Europameisterschaften für Gewehr und Pistole in Osijek (Kroatien) gab es wie bereits am Auftakttag alle Medaillenfarben für den DSB. Eine Gold-, vier Silber und zwei Bronzemedaillen waren die gute Ausbeute der deutschen EM-Mannschaft.

Monika Karsch (Regensburg/Foto rechts) zeigte mit der Sportpistole einen herausragenden Vorkampf und ging nach zwei Halbprogrammen von 292 Ringen im Präzisions- und sogar 295 Ringen im Duelldurchgang als Führende mit 587 Zählern in das Halbfinale hinein.

Auch Munkhbayar Dorjsuren (München/Foto links) erreichte die Runde der besten Acht. Mit 290 Zählern im Präzisions- sowie 294 Ringen im Duelldurchgang war der vierte Platz mit insgesamt 584 Ringen gesichert. Antje Noeske (Neubrandenburg) konnte diesmal nicht ganz mithalten und belegte am Ende mit 559 Ringen den 42. Platz.

Die beiden DSB-Halbfinalistinnen schlugen sich hervorragend in dieser Runde. Munkhbayar Dorjsuren erreichte mit 15 Treffern – geschossen wurde im Hit-or-Miss System – das beste Resultat und stand im Goldfinale, während Monika Karsch mit 14 Treffern in ein Stechen musste und ins kleine Finale um Bronze kam.

Gegen Heidi Diethelm Gerber (Schweiz/Foto oben Mitte) unterlag Munkhbayar Dorjsuren im Kampf um Gold und Silber mit 3:7 und belegte somit den zweiten Rang, während sich Monika Karsch gegen Sonja Franquet (Spanien) mit 8:4 durchsetzen konnte und damit Bronze gewann.

Hinter den Russinnen, die mit 1743 Ringen neue Europameisterinnen wurden, belegte das Team von Bundestrainer Peter Kraneis mit 1730 Ringen den zweiten Platz. Dritte wurden mit 1728 Zählern die Schützinnen aus Serbien.

In der nichtolympischen Disziplin Kleinkaliber Liegendschießen gewann das Team der Juniorinnen Gold, Ramona Gössler (Nagold/Foto rechts) und die Damenmannschaft sicherten sich Silber und Marisa Gregori (Mosbach) holte bei den Juniorinnen die Bronzemedaille.

Mit 595 Ringen belegte Ramona Gössler bei den Damen den zweiten Platz. Nur Natalia Kalnisch (Ukraine) hatte mit 597 Zählern ein besseres Resultat in den sechs Durchgängen geschossen. Mit diesem Ergebnis hatte die Ukrainerin gleichzeitig den Welt- und Europarekord eingestellt. Die Bronzemedaille ging mit 593 Ringen an Kata Veres (Ungarn)

Amelie Kleinmanns (Kempen/Foto links) belegte mit 590 Zählern Rang 13, Constanze Rotzsch (Markkleeberg/Foto Mitte) kam mit 582 Ringen auf den 46. Platz.

Das DSB-Trio belegte im Teamwettbewerb mit 1767 Ringen hinter dem neuen Europameister Ukraine, deren Schützinnen auf eine Gesamtleistung von ebenfalls 1767 Zählern kamen, den zweiten Platz. Das bessere Innenzehnerverhältnis sprach mit 100:99 zugunsten der Osteuropäer. Dritte wurden die Polinnen mit 1764 Ringen.

Auch die Juniorinnen standen da nicht nach. In der Besetzung Marisa Gregori, Jaqueline Orth (Niederaula) und Jolyn Beer (Hannover) standen die drei Nachwuchsschützinnen des DSB in der Mannschaftswertung mit 1764 Ringen auf dem obersten Siegerpodest. Zweiter wurde Norwegen mit 1762 Ringen, Frankreich gewann Bronze mit ebenfalls 1762 Zählern aber dem schlechteren Innenzehnerverhältnis von 93:96 gegenüber den jungen Skandinavierinnen.

Emilie Wintenberger (Frankreich) hieß die Siegerin bei den Juniorinnen im Einzelwettbewerb. Die Französin gewann mit 594 Ringen vor Malin Westerheim (Norwegen), die bereits mit dem Sportgewehr Gold holen konnte. Sie kam in diesem Wettbewerb mit 592 Ringen und der Silbermedaille ins Ziel. Marisa Gregori folgte mit 591 Ringen.

Jaqueline Orth belegte mit 589 Ringen Platz fünf, Jolyn Beer erzielte 584 Ringe und wurde mit dieser Leistung auf dem 20. Platz notiert.

Alle Ergebnisse der Europameisterschaften in Osijek finden Sie nach Abschluss der jeweiligen Wettkämpfe über diesen Link.