Allgemeines

Sporthilfe verabschiedet verdiente Sportler

Sporthilfe verabschiedet verdiente Sportler

14.10.2013 – Die Deutsche Sporthilfe hat im „Musiktheater im Revier“ in Gelsenkirchen im Rahmen der Gala „Juniorsportler des Jahres“ 2013 erstmals eine festliche Verabschiedung verdienter Spitzensportler inszeniert. Unter den Geehrten war auch der dreimalige Olympiasieger mit der Schnellfeuerpistole, Ralf Schumann, der erfolgreichste der Schütze aller Zeiten.

„Wir haben so noch einmal ‚Danke‘ sagen können für viele tolle Erfolge und gleichzeitig unseren besten Nachwuchsportlern zeigen, was man mit Talent und Fleiß alles erreichen kann. Die Juniorsportler des Jahres mit vorbildlichen Spitzenathleten, die sich in die berufliche Karriere verabschieden, zusammenzubringen, das soll zu einer Tradition werden“, sagte Michael Ilgner, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe. Alle Athleten haben in den zurückliegenden zwölf Monaten ihre sportliche Karriere beendet.

Vor 800 Gästen wurden rund 30 Athleten, unter ihnen elf Olympia- und zwei Paralympics-Sieger, auf der Bühne im Großen Haus verabschiedet, sie erhielten einen Goldenen Staffelstab als Symbol für einen guten Start in die berufliche Karriere. Alle können auch weiterhin von der Sporthilfe-Initiative „Sprungbrett Zukunft“ mit speziellen Bausteinen zur beruflichen Weiterentwicklung in der Übergangszeit profitieren.

Die Förderdauer bei allen Athleten betrug zwischen acht und 21 Jahren. Am längsten von der Sporthilfe profitierten Ralf Schumann und Henrik Stehlik, Olympia-Dritter und Weltmeister im Trampolinspringen, die jeweils 21 Jahre von der Deutschen Sporthilfe gefördert wurden.