Weltmeisterschaften

Glänzende Abschlussbilanz der deutschen Vorderladerschützen

Glänzende Abschlussbilanz der deutschen Vorderladerschützen

23.08.2016 – Die Weltmeisterschaft 2016 der Vorderladerschützen in Sarlospuszta (Ungarn) hat wieder einmal die Dominanz der Teilnehmer des Deutschen Schützenbundes eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das DSB-Team hat sich mit insgesamt 55 Medaillen wieder einmal hervorragend geschlagen. Mit 22 Gold-, 16 Silber- und 16 Bronzemedaillen im Gepäck kehrten die 24 Schützen in die Heimat zurück. Jedes Mannschaftsmitglied hat durch mindestens eine Medaille zum Erfolg beigetragen.

Erfolgreichster Einzelschütze war Frank Börtzler, der sich mit zwei Gold- und einer Silbermedaille in den Einzelwettbewerben hervortat und auch an einigen Mannschaftsmedaillen beteiligt war.

Michael Sturm ist seit Jahren bereits eine „sichere Medaillenbank“. Er holte sich eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille in Einzelwettbewerben sowie einige Mannschaftsmedaillen. Als Krönung erzielte er einen neuen Weltrekord mit dem Steinschlossgewehr (50 Meter stehend).

Weitere Weltrekorde wurden in den Disziplinen Luntenschlosspistole (Original) durch Martin Kloke, Steinschlossmuskete (50 Meter stehend) durch Peter Käpernick sowie Perkussionsflinte (Repro) durch Armin Grübl aufgestellt.

Auch die Mannschaftswertung der Steinschlossmuskete konnte von Peter Käpernick, Alfred Bailer und Leonhard Brader um vier Ringe nach oben geschraubt werden. Am Ende waren die 286 Ringe der drei DSB-Schützen ebenfalls ein neuer Weltrekord. Alfred Bailer stellte mit 100 Ringen in der Disziplin Vetterli (Perkussionsgewehr 50 Meter stehend) den bestehenden Weltrekord ein. Gleiches gelang Tania Heber über die 100-Meter-Distanz Freigewehr. Auch in Rigby (Mannschaftswertung 100 Meter Freigewehr) gelang den Schützen Tania Heber, Reiner Holla und Norbert Neumann mit 295 von 300 möglichen Ringen die Einstellung der aktuellen Weltbetleistung.

"Alles in allem können wir mit der Medaillenausbeute sehr zufrieden sein“, so Bundesreferent Gerhard Lang, "betrachtet man das inzwischen immer dichter werdende, internationale Leistungsniveau mit 13 neuen und zehn eingestellten Weltrekorden, ist das deutsche Team nach wie vor international extrem leistungs- und wettbewerbsfähig."

Auch die neuen Mannschaftsmitglieder im deutschen Team, wie beispielsweise Steffen Tuchscheerer und Christian Trumpf, haben sich hervorragend verkauft. Thomas Baumhakl, der Spartentrainer Vorderlader, bis vor zwei Jahren selbst Leistungsträger und bislang erfolgreichster deutscher Vorderladerschütze, stellte fest: „Inzwischen befindet sich das deutsche Team, als Medaillensammler international bekannt, in einem harten Wettbewerb, denn die anderen Nationen rücken stetig nach. Dennoch muss dem Deutschen Schützenbund nicht bange sein – es gibt ein großes Potential an Topschützen im Verband, die eine erfolgreiche Zukunft garantieren“.

Alle Ergebnisse der WM 2016 finden Sie über diesen Link.

Das Foto in Originalgröße

Beitrag und Foto: Gerhard Lang