Bundesliga

Der Höhepunkt der Viertelfinals kommt zum Schluss

Der Höhepunkt der Viertelfinals kommt zum Schluss

02.02.2017 – Beim Bundesligafinale Luftgewehr am 4. und 5. Februar läuft es wie im Film. Das Beste kommt zum Schluss, in diesem Fall in Form des letzten Viertelfinals um 14.15 im Paderborner Sportzentrum am Maspernplatz. Danach folgen am Samstag noch die beiden Halbfinals, bevor am Sonntag in den Finals die Sieger ausgeschossen werden und danach der deutsche Mannschaftsmeister 2017 gekürt wird.

Der Sieger aus der Gruppe Süd der Normalrunde, der SV Germania Prittlbach, bekommt es im letzten der vier Viertelfinals mit dem Titelverteidiger und Gastgeber SV Elsen zu tun. Im ersten Jahr ohne Sonja Pfeilschifter und den langjährigen Leistungsträger Dick Boschman fehlte den Paderbornern in der Vorrunde ein wenig die Souveränität, so dass das Team erst mit dem letzten Wettkampf die Qualifikation für das Finale daheim sicherte. Doch es darf mit der Unterstützung seiner ohnehin als sehr treu bekannten Fans in eigener Halle rechnen.

Germania Prittlbach hingegen lieferte im Süden eine sehr gute Leistung ab und gab erst im bedeutungslos gewordenen letzten Duell gegen Niederlauterbach die ersten Zähler ab. Doch Trainer Ralf Horneber stöhnt: „Wir haben eine ganz schwere Auftaktaufgabe. Ich sehe den Norden insgesamt diesmal stärker als den Süden an.“

Der Samstag startet mit dem Duell zweier positiver Überraschungen. Aufsteiger Eichenlaub Saltendorf hat völlig überraschend den Einzug ins Viertelfinale geschafft, Kontrahent SSG Kevelaer gelang dies erst mit einem Kraftakt am letzten Wettkampfwochenende. Der ehemalige Vizemeister vom Niederrhein kann die größere Erfahrung gegen den Debütanten aus der Oberpfalz in die Waagschale werfen.

Der erfolgsverwöhnten HSG München gelang es, sich nur als Vierter für das Finale zu qualifizieren, aufgrund der Einzelpunkt im Vergleich von insgesamt vier gleichauf liegenden Mannschaften. Mit dem BSV Buer-Bülse, den vor der Saison kaum jemand auf der Rechnung hatte, bekommen die Münchner eine ganz harte Nuss zu knacken. Der Sieger der Nordgruppe, der sich im Vorjahr erst am letzten Wettkampftag gerettet hatte, zeigte, angeführt vom ungarischen Spitzenmann István Péni (Foto), sehr überzeugende Leistungen.

Der KKS Königsbach bekommt es mit der SB Freiheit zu tun. Beide Mannschaften zeichnen sich durch einen hohen Mannschaftsgeist aus und gehören beide erst seit wenigen Jahren zum Establishment der Bundesliga.

In jedem Fall wird dieser Samstag zu einem Erlebnis des Schießsports mit etwa 800 Zuschauern werden. Die Schützen werden mit lautstarker Unterstützung durch ihre Anhänger rechnen dürfen, die Wettkämpfe werden jeweils von einem Moderator begleitet. Stimmungsvoller als an diesen Finaltagen geht es nirgends sonst beim Sportschießen zu. – das Programm im Einzelnen:

Samstag, 4. Februar

Viertelfinale

09.00 Uhr    Eichenlaub Saltendorf – SSG Kevelaer
10.45 Uhr    KKS Königsbach – SB Freiheit
12.30 Uhr    HSG München – BSV Buer-Bülse
14.15 Uhr    SV Germania Prittlbach – SV Hubertus Elsen

Halbfinale

16.00 Uhr    Sieger aus Begegnung 1 – Sieger aus Begegnung 3
18.00 Uhr    Sieger aus Begegnung 2 – Sieger aus Begegnung 4

 

Sonntag, 5. Februar

Um Platz drei

10.00 Uhr   Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

Finale

14.00 Uhr   Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2