Weltcup

Lisa Unruh startet mit Bronze in die Wettkampfsaison

Lisa Unruh startet mit Bronze in die Wettkampfsaison

22.01.2018 – Die deutsche Bogenstarschützin Lisa Unruh aus Berlin hat ihrer langen Erfolgsliste einen weiteren Absatz hinzugefügt. Die Silbermedaillengewinnerin von Rio gewann mit dem Recurvebogen beim Hallen-Weltcup im französischen Nimes Bronze und kassierte dafür 600 Euro Preisgeld. Nachdem Unruh in der internen nationalen WM-Qualifikation zuvor ein neuer Weltrekord von 594 Ringen gelungen war, legte sie in Nimes 592 Ringe mit 60 Pfeilen nach und lag damit als Zweite nur um einen Ring hinter der Südkoreanerin Yeji Sim.

In der Direktausscheidung arbeitete sich Unruh mit Siegen von 7:1, 7:3 und 6:0 über Rebekah Tipping (Großbritannien), Claudia Mandia (Italien) und Sarah Bettles (Großbritannien) durch die ersten beiden Runden. Erst die Südkoreanerin SuRin Kim stoppte sie mit 6:4 knapp im Halbfinale und gewann den Wettbewerb – und 4.000 Euro Prämie –auch gegen ihre Landesfrau Yeji Sim mit 10:9 im Stechen des Finales. Unruh besiegte mit 6:4 im Kampf um Bronze mit Yun Jin die dritte Südkoreanerin. Die zweite Deutsche, Elena Neumann, war mit 524 Ringen am Cut zu den besten 32 um 17 Ringe gescheitert.

Bei den Männern drang Florian Kahllund (Fockbek) nach 6:2- und 6:4-Siegen über Seungshin Lee (Südkorea) und Mandia Massimiliano (Italien) bis ins Viertelfinale vor, scheiterte dort aber mit 3:7 am Südkoreaner Jae Hyeong Kim. Den Turniersieg sicherte sich der Niederländer Steve Wijler durch einen 6:4-Finalerfolg über den Amerikaner Ellison Brady. Cedric Rieger (Karlsbad) erreichte ebenfalls die Direktausscheidung, unterlag dort aber in Runde eins dem italienischen Weltklasseschützen Michele Frangilli erst im Stechen, weil im Shoot-Offseine Zehn etwas weiter vom Zentrum entfernt war als diejenige Frangillis.

Die Direktausscheidung erreichte auch Janine Meißner mit dem Compoundbogen. Die Schmittenerin scheiterte jedoch in Runde eins an der Südkoreanerin Chaewon So mit 144:148.