International

Nachträgliches EM-Gold für Skeet-Frauenteam

Nachträgliches EM-Gold für Skeet-Frauenteam

04.02.2018 – Nachträgliche Gold-Ehrung für Christine Wenzel, Nele Wissmer und Katrin Wieslhuber (alle SSC Schale) am Rande des Luftgewehr- & Luftpistolen-Bundesligafinals in Paderborn. Das deutsche Skeet-Trio konnte bei der Europameisterschaft für Gewehr, Pistole und Flinte 2017 in Baku, Aserbaidschan aufgrund einer Änderung des Wettbewerbsprogramms - wonach die Medaillen im Skeet Damen Mannschaftswettbewerb nach einem zunächst als Test-Wettbewerb ausgeschriebenen Modus vergeben wurden - nicht die verdiente Ehrung entgegennehmen.

Dagegen hatte sich der DSB im Interesse seiner Athletinnen zur Wehr gesetzt und eine nachträgliche Ehrung bei der Europäischen Schießsportkonföderation ESC erwirken können, sodass die drei W´s nun endlich das verdiente Gold – überreicht von ESC-Präsidiumsmitglied Willi Grill, DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels und Klaus Stallmann, Ehrenpräsident des Westfälischen Schützenbundes – entgegen nehmen konnten.

Doch damit nicht genug! Wenzel, Wissmer und Wieslhuber erhielten zudem den Fairplay-Preis der Nord-West Allianz Wurfscheibe, da sie sich trotz dieser Enttäuschung sportlich fair verhielten und nicht die „Flinten ins Korn“ warfen. Der Preis wird jährlich an Personen aus dem Schießsport vergeben, die mit ihrem Verhalten ein Vorbild für den Sport und die Gesellschaft sind.