Europameisterschaften

Deutschland startet durch - Anna Janshen gleich mit Gold

Deutschland startet durch - Anna Janshen gleich mit Gold

20.02.2018 – Anna Janshen (Foto) sorgte für einen glanzvollen Auftakt beim Kampf um die Luftdruck-Europameisterschaftsmedaillen im ungarischen Györ. Die 16-Jährige aus Kevelaer gewann bei den Luftgewehrjuniorinnen in beeindruckender Manier mit Weltrekord, gewann damit nach Bronze im Einzel und dem Mannschaftstitel im Vorjahr nun erstmals im Einzel und meinte: „Das ist das Ergebnis harter Trainingsarbeit.“ Neben Janshen erreichte auch das Nachwuchs-Pistolenteam mit Miriam Piechaczek und Robin Walter das Mixedfinale und wurde Fünfter.

Was Anna Janshen im Schießsport anfasst, wird offensichtlich zu Gold. Das bestätigte sie nach vielen hervorragenden Ergebnissen zuletzt jetzt mit ihrem Sieg. Wie hoch Einzel- nach Mannschaftsgold einzuschätzen ist, unterstrich der glückliche Trainer Rainer Bauer als Vertreter der erkrankten Bundestrainerin Claudia Kulla: „Eine Titelverteidigung im Einzel ist uns bisher im Nachwuchsbereich nur durch Jessica Mager gelungen.“ Dazu hat Janshen im nächsten Jahr Gelegenheit.

„Anna hat vor allem im Vorkampf hart gekämpft, die hohen Zehner wollten einfach nicht wie sonst kommen“, meinte Bauer. Mit 624,3 Ringen in diesem im weiblichen Bereich erstmals über 60 Schuss ausgetragenen Wettkampf qualifizierte sie sich dennoch glatt für das Finale. „Da war ich richtig aufgeregt“, gab Janshen zu, doch das hinderte sie nicht, mit 250,3 Ringen klar vor Anastasia Derewiagina (Russland) und Marija Malic (Serbien) zu gewinnen, sondern auch einen neuen Weltrekord aufzustellen. Ihre Mitstreiterinnen Larissa Weindorf und Lisa-Marie Haunerdinger kamen mit 621,8 und 617,3 Ringen auf die Plätze 15 und 35.

Das Finale der Junioren fand beim Sieg des Russen Ilia Marsow ohne deutsche Beteiligung statt. Maximilian Ulbrich, der noch am Samstag für Deutschland den Quotenstartplatz für die Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires gesichert hatte, war bester Deutscher auf Rang zwölf mit 620,8 Ringen. Benedikt Mockenhaupt (615,9) und Pascal Melchert (609,5) landeten als 29. und 52. geschlagen im Feld.

Bei der offiziellen Premiere des Pistolen-Mixed bei einer EM – dieser Wettbewerb wird in Tokio 2020 bei den Erwachsenen erstmals olympisch sein – schlug sich das deutsche Duo vor allem im Vorkampf sehr gut. Nach 768 Ringen und Junioren-Weltrekord gewannen Miriam Piechczek und Robin Walter den Vorkampf mit dem riesigen Vorsprung von neun Ringen. „Ich bin froh, dass sie im Gegensatz zum Training mit den Lichtverhältnissen auf dem Stand gut zurecht gekommen sind“, freute sich Bundestrainerin Bärbel Georgi. Im Finale, in dem es wieder bei Null beginnt, war das Tandem jedoch zu aufgeregt, wie sie bekannten. „Das ist ja auch klar, denn für beide war es das erste internationale Finale. Doch wer weiß, vielleicht können wir hier noch weitere internationale Finals trainieren“, orakelte Georgi. Piechaczek und Walter wurden beim Sieg Russlands Fünfte mit 326,6 Ringen. Deutschland II mit Agnes Völker und Jonathan Mader erreichte mit 750 Ringen im Vorkampf Platz 15.