Weltcup

Weltcup Mexiko: „TTT“ lautet das Ziel

Weltcup Mexiko: „TTT“ lautet das Ziel

02.03.2018 – Alle olympischen Disziplinen im Schießsport sind beim ersten Weltcup des Jahres im mexikanischen Guadalajara (3. bis 11. März) vertreten, sodass auch Olympia eine gewichtige Rolle spielt. Schließlich peilen die deutschen Athleten und Trainer den Status „TTT“ an.

Dahinter verbirgt sich der Begriff „Top Team Tokio“  und das damit verbundene Recht, 2020 an der internen olympischen Qualifikation um die Startplätze für Tokio 2020 mitschießen zu können. Um den Status zu erlangen, ist die Qualifikation für das Finale (Platz 1 bis 8) bei einem Weltcup oder der EM oder Platz 1 bis 10 bei der WM notwendig. Die ersten Quotenplätze, die somit einen DSB-Startplatz in Tokio garantieren, gibt es in diesem Jahr bei der WM in Changwon/KOR (31. August bis 14. September).

Und dementsprechend motiviert und fokussiert sind die Bundestrainer. „Je früher der Status erreicht wird, umso besser“, sagt Gewehr-Bundestrainer Claus Dieter Roth, und sein Kollege Jan-Erik Aeply (Pistole) meint: „Es gilt möglichst, die ersten Top Team Tokio-Plätze zu erzielen.“ Tokio 2020 ist schließlich das große Ziel aller olympischen Disziplinen, umso wichtiger ist es, so früh wie möglich, sich die Chance darauf zu erarbeiten: „Mitglied im TTT zu sein schafft für den Athleten und auch für den Bundestrainer Planungssicherheit für die Wettkampfeinsätze in diesem und im nächsten Jahr“, so Trap-Bundestrainer Uwe Möller.

Den Anfang in Mexiko machen die Wettbewerbe mit der Luftpistole (Männer) und dem Luftgewehr (Frauen). Schnellfeuer-Olympiasieger Christian Reitz schießt wie Michael Schwald und Philipp Grimm den Wettbewerb auf die 10 Meter-Distanz, „er hat bewusst auf die Teilnahme an der EM in Györ verzichtet, um sich gezielt auf diesen Weltcup vorzubereiten“, erklärt Schnellfeuer-Bundestrainer Detlef Glenz den Hintergrund für den mexikanischen Doppeleinsatz seines Top-Schützen.

Bei den Luftgewehrschützinnen dürfte einzig Jolyn Beer mit einer gewissen Entspannung an den Start gehen. Sie ist – aufgrund ihres achten Platzes bei der EM in Györ – die erste deutsche TTT-Athletin, Selina Gschwandtner, Beate Köstel und Eva Rösken hätten sicherlich nichts dagegen, es ihr in Mexiko gleichzutun.

   

Das deutsche Team in Mexiko

  • Pistole: Sandra Reitz, Michelle Skeries, Julia Hochmuth, Doreen Vennekamp, Michael Schwald, Philipp Grimm, Christian Reitz
  • Schnellfeuerpistole: Christian Reitz, Oliver Geis, Aaron Sauter, Christian Freckmann
  • Gewehr: Andreas Geuther, Maximilian Wolf, Jolyn Beer, Selina Gschwandtner, Beate Köstel, Eva Rösken
  • Trap: Philipp Hermes, Marco Kroß, Christiane Göhring, Bettina Valdorf
  • Skeet: Vincent Haaga, Felix Haase, Katrin Wieslhuber, Nele Wißmer

Trainer & Betreuer

Jan-Erik Aeply (Pistole)
Detlef Glenz (Schnellfeuerpistole)
Claus-Dieter Roth (Gewehr)
Uwe Möller (Trap)
Axel Krämer (Skeet)
Eberhard Nixdorf (Leistungsdiagnostiker)
Felix Rinke (Physiotherapeut)