International

Nachwuchstalente zeigen Spitzenleistungen beim IWK Berlin

Nachwuchstalente zeigen Spitzenleistungen beim IWK Berlin

23.04.2018 – 16 Gold-, 16 Silber- und 14 Bronzemedaillen stehen am Ende auf dem Konto der deutschen Schützen beim IWK Berlin (16.04-22.04). Ein international besetzter Wettkampf in der Walther-Arena, der bereits zum 24. Mal junge Talente an den Stand lockte.

Überzeugen konnte dabei z.B. Junior Nick Ruß, der beide Sportpistolenwettkämpfe mit bis zu zehn Ringen Vorsprung und neuer persönlicher Bestleistung von 570 Ringen, für sich entschied. Auch das bayerische Talent, Maximilian Simbeck, überzeugte. Mit Silber im KK-Liegendkampf und dem Luftgewehr, sowie Platz drei in der Königsdisziplin KK 3x40, zeigte Simbeck, dass er zu den besten Nachwuchsallroundern gehört. Ebenfalls einen Lauf hatte Pistolenschützin Dietrun Laube, die sowohl als Siegerin mit der Luftpistole als auch im Mixed-Wettbewerb mit ihrem Partner Alexandr Todorov als Siegerin bei den Erwachsenen vom Stand ging. Platz drei mit der Sportpistole rundete ein tolles Gesamtergebnis ab. Zwei Siege fuhr auch Emanuell Müller ein, der bei den Männern mit der Sportpistole beide Wettkämpfe, knapp vor Mathias Putzmann, für sich entscheiden konnte. Einen deutlichen Sieg mit der Luftpistole hingegen erzielte Paul Fröhlich bei den Junioren, der mit 580 Ringen eine Spitzenleistung hinlegte. Und auch Juniorin Isabell Ruschel überzeugte mit einem Vorkampfergebnis von 627,2 Ringen mit dem Luftgewehr, welches die Grundlage für ihren Sieg im Finale lieferte. Spannend wurde es beim Luftgewehr-Finale der Frauen, denn am Ende entschied ein Stechschuss zwischen Claudia Brunner und Sabrina Hößl über Sieg oder Niederlage. Trotz des besseren Endes für Brunner, Dank einer 10,4 im Stechschuss, kann sich Sabrina Hößl zufrieden zeigen, denn mit Platz zwei im Luftgewehrwettbewerb der Frauen, sowie dem Sieg im KK-Dreistellungskampf gehört sie zu den erfolgreichsten Gewehrfrauen in Berlin.

Und so endet der IWK Berlin mit vielen positiven Momenten für die deutschen Schützen, von denen wir einige von ihnen in wenigen Tagen wieder bei der ISCH (07.05.-13.05.2018) in Hannover antreffen werden – dort werden die Karten wieder neu gemischt.