National

DSB-Bundesmajestäten gekürt

DSB-Bundesmajestäten gekürt

07.05.2018 – Seit dem Wochenende hat der Deutsche Schützenbund eine neue Bundeskönigin und einen neuen Bundesjugendkönig. Bei den Erwachsenen gewann die Immobilienkauffrau Regina Martin-Trefz vom Brandenburger Schützenbund, bei den Jugendlichen setzte sich der 19-jährige angehende Student Julian Schneider vom Schützenverband Berlin-Brandenburg in der Oberpfalzhalle in Schwandorf durch, beide mit dem Luftgewehr.

„Es war ein Wettkampf mit enormer Dichte auf ganz hohem Niveau“, sagten die Schießleiter Werner Marxreiter und Erwin Singvogel, „wir hatten noch nie so viele Topergebnisse wie in diesem Jahr, vor allem im Erwachsenenbereich“. Die neue Bundesschützenkönigin Regina Martin Trefz vom Schützenverein Neuenhagen bei Berlin ist schließlich mehrfache brandenburgische Landesmeisterin mit dem Luftgewehr und gehörte in den 1980er Jahren zur DDR-Nationalmannschaft. In Schwandorf erreichte sie einen Teiler von 13,9, der Zweitplatzierte Haris Mahmutovic vom Schützenverband Berlin-Brandenburg kam auf 17,4, und auf dem dritten Platz landete Nicole Wittmann vom Bayerischen Sportschützenbund mit einem Teiler von 18,7.

Beim Bundesjugendkönigsschießen wäre der erst 15-jährigen Schülerin Karina Hartmann vom Oberpfälzer Schützenbund in der Oberpfalzhalle beinahe ein Heimsieg gelungen. Ihr Teiler von 31,4 wurde nur von der 19,1-Wertung Julian Schneiders, überboten. Platz drei ging bei einem Teiler von 43,0 an Frederic Föry vom Südbadischen Schützenbund. Für Julian Schneider war es der zweite Anlauf. Auch er ist bereits Landesmeister mit dem Luftgewehr, im Jahr 2016 war er schon einmal berlin-brandenburgischer Landeskönig und hatte als solcher in Köln-Deutz um die Bundesjugendkönigskette geschossen.

Der Oberpfälzer Schützenbund richtete das Bundes(jugend)königsschießen anlässlich seines 120-jährigen Gründungsjubiläums aus. Präsident Franz Brunner konnte in der Oberpfalzhalle nicht nur alle insgesamt 40 Landesmajestäten und ihre Begleitungen sondern auch mehrere hundert Zuschauer begrüßen. „Die Stimmung ist wie bei einer Bundesligabegegnung“, stellte er mit sichtlichem Stolz fest, „ein absolutes Novum bei diesem Traditionswettkampf“. Allein aus vom Schützenverband Hamburg und Umgegend waren angeführt von Präsident Lars Bathke und Vizepräsident Heinz-Heinrich Thömen 70 Leute angereist.

Nach dem Schießen war für die Teilnehmer noch ein „Mehrkampf“ angesagt, der aus den Disziplinen Festzug, Empfang beim Oberbürgermeister, Eintrag ins Goldene Buch der Großen Kreisstadt, Ansprachen und Vorstellung beim Bundeskönigsball bestand und sich mit „Geduld haben“ zusammenfassen lässt. Die Begrüßungen durch Oberbürgermeister Andreas Feller und den neuen Bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker in der zum Ballsaal umgebauten Oberpfalzhalle fielen erfrischend und kurz aus, bevor DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels und die DSB-Vizepräsidenten Jugend und Schützentradition & Brauchtum, Stefan Rinke und Wilfried Ritzke, das Geheimnis lüften und die neuen Majestäten proklamieren konnten.