Weltcup

Weltcup München: Reitz erneut auf Finalkurs

Weltcup München: Reitz erneut auf Finalkurs

26.05.2018 – Nach Teil eins der Qualifikation mit der Schnellfeuerpistole liegt Olympiasieger Christian Reitz auf Platz zwei und damit auf Finalkurs. Dieses verpasste Maximilian Dallinger mit dem Luftgewehr, zeigte aber - wenn auch nur 26. - eine gute Leistung. Der Eintritt ist für Zuschauer frei, alle Finals werden live unter www.issf-sports.org übertragen.

Luftgewehr Männer: Dallinger mit guter Leistung

Maximilian Dallinger schoss 627,3 Ringe und verfehlte das Finale der besten acht Schützen um 1,9 Ringe. Fünf Serien schoss er wie ein Uhrwerk mit hohen Werten (104,7 / 105,7 / 105,3 / 104,6 / 104,9), doch auf diesem Niveau reicht eine schwächere Serie. Und die leistete er sich im fünften Durchgang, als drei Neuner-Wertungen (insgesamt schoss er vier) zu einer 102,1 führten. Insgesamt zeigte sich der 21-Jährige zufrieden mit seiner Leistung: "Bis auf die fünfte Serie war es ein sehr guter Wettkampf, und ich bin in Hinblick auf die WM in Changwon auf einem guten Weg!"

Für Julian Justus (624,7), Sieger des Weltcups in Fort Benning, und André Link (617,8) lief es dagegen nicht gut genug, sie hatten keinerlei Chance auf die Finalteilnahme. Maximilian Wolf (623,4) und Daniel Brodmeier (618,9) schossen in der MQS-Wertung. Gold ging an den Weißrussen Illia Charheika, Silber an den Russen Vladimir Maslennikov und Bronze an den Taiwanesen Shao-Chuan Lu.

Schnellfeuerpistole Männer: Reitz wie immer

Wie gewohnt, sprechen die deutschen Schnellfeuer-Pistoleros bei der Finalplatzvergabe ein gewichtiges Wort mit: Christian Reitz (293) liegt nach einer souveränen Vorstellung mit einem Vorsprung von drei Ringen klar auf Finalkurs. Bundestrainer Detlef Glenz lobte seinen Vorzeigeschützen: "Er ist eine Bank in der Qualifikation - wie immer!" Oliver Geis (286) und Aaron Sauter (285) blieben hinter den eigenen Erwartungen zurück und müssen am morgigen Sonntag im zweiten Teil der Qualifikation ein paar Ringe mehr draufpacken, um das Finale der besten sechs Schützen noch zu erreichen. Mathias Putzmann (289) und Maximilian Schenk (289) schossen stark in der MQS-Wertung. Insgesamt zeigte sich Glenz verwundert, dass einige Favoriten strauchelten und nur elf Athleten 290 Ringe und mehr schossen: "Das ist schon eigenartig, weil heute perfekte Bedingungen herrschten. Ich hatte bei diesem Teilnehmerfeld damit gerechnet, dass mindestens 20 Athleten 290 Ringe bringen!"

KK-Dreistellungskampf Frauen: Orth und Straub glänzen in der MQS

Wie bei den Männern mussten auch die Frauen mit dem Kleinkaliber-Gewehr im Dreistellungskampf aufgrund der hohen Teilnehmerzahl zunächst eine Elimination schießen. Wenn man bedenkt, dass für die Schützinnen erst seit diesem Jahr das Programm von 3x20 auf 3x40 erhöht wurde und dieses nun doppelt geschossen werden muss, "ist das für die Frauen schon extrem", meint Bundestrainer Claus-Dieter Roth. Lisa Müller (1167) und Jolyn Beer (1162) behaupteten sich und starten am Sonntag in der Qualifikation. Dagegen kam für Beate Köstel (1145) überraschend das vorzeitige Aus, da sie im Kniend-Anschlag große Probleme hatte und dort nur 374 Ringe erzielte. Jaqueline Orth und Isabella Straub präsentierten sich in der MQS stark und schossen 1174 bzw. 1173 Ringe, "das war für mich keine Überraschung", so Roth. Zum Abschneiden des Trios in der Elimination sagt der Bundestrainer: "Das Ausscheiden von Beate ist enttäuschend, zumal sie im vorigen Jahr hier auch gescheitert ist. Ihr Kniend-Anschlag war einfach zu schwach. Jolyn und Lisa sind weiter, das war okay."

 

Der Zeitplan für den 27. Mai

  • 08.30 - 15.30 Uhr:    
    Qualifikation Schnellfeuerpistole Männer mit Christian Reitz, Oliver Geis, Aaron Sauter, Mathias Putzmann (MQS), Maximilian Schenk (MQS)
      
  • 08.45 - 12.30 Uhr:    
    Qualifikation Luftpistole Frauen mit Sandra Reitz, Monika Karsch, Julia Hochmuth, Michelle Skeries (MQS) und Carina Wimmer (MQS)
      
  • 08.45 - 11.30 Uhr:    
    Qualifikation KK-Dreistellungskampf Frauen mit Jolyn Beer, Beate Köstel, Lisa Müller, Jaqueline Orth (MQS), Isabella Straub (MQS)
      
  • 12.30 Uhr:               
    FINALE KK-Dreistellungskampf Frauen
      
  • 14.15 Uhr:               
    FINALE Luftpistole Frauen
      
  • 16.30 Uhr:               
    FINALE Schnellfeuerpistole Männer