Weltcup

Weltcup Siggiewi: Katrin Quooß gewinnt Silber

Weltcup Siggiewi: Katrin Quooß gewinnt Silber

13.06.2018 – Tolle Leistung, die mit einer glänzenden Silbermedaille belohnt wird! Katrin Quooß hat sich beim Weltcup in Siggiewi/Malta den zweiten Platz im Trap-Wettbewerb gesichert. Es war für die Weltmeisterin von 2014 die erste Weltcup-Medaille überhaupt.

Quooß traf im Finale der besten sechs Schützinnen 41 von 50 Scheiben und musste am Ende nur der Finnin Satu Makela-Nummela, die bereits den Weltcup in Changwon gewonnen hatte, den Vortritt lassen. Den möglichen Sieg gab die 31-jährige DSB-Athletin zwischen Schuss 31 bis 34 aus den Händen, als sie vier Scheiben in Folge fliegen ließ und so auf Platz zwei rutschte. Umso höher zu bewerten war ihre Reaktion, als sie in der Folge die Scheiben wieder zuverlässig traf. Quooß hatte sich bereits beim Weltcup in Changwon mit Platz acht den Top Team Tokio-Status, der zur internen Olympia-Qualifikation berechtigt, gesichert. Auf Malta setzte sie nun noch einen drauf.

Trainer Karsten Bindrich, der auf Malta Bundestrainer Uwe Möller vertritt, lobte Quooß: „Katrin war absolut top! 73 von 75 Scheiben am ersten Tag der Qualifikation war absolute Weltklasse, und auch im Finale war sie nach einer starken 25er Serie zum Auftakt richtig gut. Am Ende hat sie sich mit der Finnin einen starken Zweikampf geliefert.“

Dabei hatten die Trap-Schützinnen mit ganz anderen Schwierigkeiten zu kämpfen, als die Skeeter in den Tagen zuvor: „Der Wind war für uns überhaupt kein Problem, wir haben aber mit der enormen Hitze zu kämpften gehabt“, so Bindrich. Zudem kam ein echtes Luxus-Problem auf die Schützinnen zu: „Die übermäßige gute Sicht verleitet dazu, in Hektik zu verfallen, was die Annahme der Scheiben betrifft. Das haben unsere Frauen sehr gut gemeistert, auch im Training bereits, sie kamen von allen aus unserer Mannschaft am besten damit klar.“

Bereits in der Qualifikation hatten Quooß und auch Sonja Scheibl, die zweite deutsche Starterin, einen starken Eindruck hinterlassen: Quooß ging mit 117 Treffern als Zweite aus der Qualifikation, Scheibl verpasste nach konstanten Serien mit insgesamt 112 Treffern den Finaleingang um drei Scheiben. „Auch Sonja war richtig gut unterwegs, hatte aber Pech mit einer Runde bei 34°C Mittagshitze und ohne jeglichen Sonnenschutz, als sie dann einen ,dreifachen Rittberger‘ schoss!“

    

Das deutsche Team

  • Skeet: Vincent Haaga, Felix Haase, Tilo Fritze, Katrin Wieslhuber, Nele Wissmer, Valentina Umhöfer
  • Trap: Katrin Quooß, Sonja Scheibl, Paul Pigorsch, Johannes Kulzer, Jeremy Schulz, Jonas Bindrich (MQS)
  • Trainer: Axel Krämer (Skeet), Karsten Bindrich (Trap)