International

Europacup Pistole: Schleuter siegt mit der Standardpistole

Europacup Pistole: Schleuter siegt mit der Standardpistole

12.06.2018 – Rund sechs Wochen nach dem ersten Europacup-Wettkampf der Pistolenschützen in Suhl fand am vergangenen Wochenende in Århus/Dänemark der zweite Wettbewerb der laufenden Saison statt. Herausragend hier war der Sieg des Düreners Michael Schleuter, der mit der Standardpistole 565 Ringe schoss und den Schweizer Sandro Lötscher (564 R.) sowie den Franzosen Franck Kiefer (562 Ringe) auf die Plätze verwies.

Überraschend gut setzte sich Torsten Berlet (Arnstadt) mit 560 Ringen in Szene, womit er ebenso wie Schleuter die Qualifikation für die Finalteilnahme erreichte.  Die zwei weiteren DSB-Starter, Stephan Trippel (Gelnhausen) und Torben Engel (Holzheim), kamen mit 558 Ringen auf den siebten Rang und mit 545 Ringen auf den 17. Rang.

Weniger gut lief es beim Wettkampf mit der Zentralfeuerpistole am ersten Wettkampftag. Die deutschen Starter reihten sich ab Platz acht fortlaufend ein. Es wirkte wie abgesprochen, denn Engel, Schleuter und Berlet schossen jeweils 572 Ringe, Trippel belegte mit einem Ring weniger (571 R.) den elften Platz. Für einen Medaillenplatz waren an diesem Tag Ergebnisse über 580 Ringe notwendig. Es siegte Sandro Lötscher (Schweiz) mit 587 Ringen vor den beiden Franzosen Kevin Chapon (584 R.) und Alban Pierson (581 R.)

Am Ende des zweiten Europacups können wir nun aus deutscher Sicht konstatieren, dass sich drei Schützen für das Finale im Oktober in Lissabon (POR) bereits qualifiziert haben. Der nächste Europacup in drei Wochen in Lahti (FIN) wird weiteren Aufschluss über den Leistungsstand geben und ggf. auch unserem vierten Starter zur Final-Qualifikation verhelfen.  

Gegenwärtige Qualifikation: Stefan Trippel (ZFP+StP), Michael Schleuter und Torsten Berlet (StP)