Weltcup

Junioren-Weltcup Suhl: Maximilian Ulbrich gewinnt Silber im Luftgewehr

Junioren-Weltcup Suhl: Maximilian Ulbrich gewinnt Silber im Luftgewehr

25.06.2018 – Maximilian Ulbrich aus Wielenbach hat am dritten Tag des Junior-Weltcups Gewehr, Pistole und Flinte mit einer furiosen Leistung Silber im Luftgewehr gewonnen. Im Finale musste er sich nur knapp dem Inder Freitag Hazarika geschlagen geben.

Maximilian Ulbrich aus Wielenbach hat im Luftgewehrfinale der Junioren Platz zwei belegt. Der 17-Jährige lag am Ende nur drei Zehntel hinter dem Sieger, den er zwischenzeitlich in Bedrängnis gebracht hatte. „Eine ganz tolle Leistung“, freute sich Bundestrainerin Claudia Kulla über das Abschneiden ihres Schützlings, der sich peu a peu in die Medaillenränge vorgekämpft hatte. Auch eine zwischenzeitliche 9,6, die den Deutschen kurz aus den Podesträngen warf, irritierte Ulbrich nicht. Danach drehte der Zweite der Qualifikation förmlich auf und musste sich Ende mit 248,4:248,7 nur geschlagen geben. Bronze sicherte sich der Chinese Gangfeng Fu mit 226,9 Zählern.

In der Mannschaftswertung ging Gold mit dem Junioren-Weltrekord von 1875,3 Ringen an Indien. Dahinter platzierten sich auf dem Treppchen Russland und China. Das deutsche Trio belegte Rang sechs.

Zuvor hatte Elaveni Valarivan das erste Finale des Weltcups gewonnen. Im Luftgewehrfinale der Juniorinnen setzte sich die Inderin mit 251,7 Ringen vor Zenu Wang aus China durch, die acht Zehntel weniger als ihre Konkurrentin getroffen hatte. Dritte wurde mit Ying-Shin Lin aus Taiwan ebenfalls eine Schützin aus Asien, 229,5 Zähler bedeuteten Bronze. Deutsche Schützinnen waren im Finale nicht vertreten. Von den sechs deutschen Juniorinnen hatte Anna Janßen (Kevelaer) am besten getroffen. Die 624,9 Ringe der 16-Jährigen, die im Vorjahr bei der Weltmeisterschaft an gleicher Stelle Silber gewonnen hatte, bedeuteten Platz 15.
Teamgold sicherte sich China vor Singapur, beide ringgleich mit dem Junioren-Weltrekord von 1879,9 Ringen, und Indien, Deutschland I mit Anna Janßen, Johanna Theresa Tripp und Hannah Steffen belegte mit 1866,0 Zählern Platz sechs.

Im Trapschießen der Juniorinnen feierte Italien einen Dreifacherfolg. Gaia Ragazzini gewann den Endkampf mit 39 Treffern vor ihrer Teamkollegin Sofia Littamie, die drei Scheiben weniger getroffen hatte. Das Podest komplettierte die mit 114 Scheiben Vorkampfbeste Giulia Grassia mit 27 Finaltreffern.

Kathrin Murche (Elsnig-Mockritz) wurde als beste Deutsche Siebte der Wertung. Nach 105 Scheiben in der Qualifikation verfehlte die 18-Jährige im Stechen gegen die zuvor treffergleiche Bulgarin Antonie Vojkuvkova mit 1:2 den Einzug in die Runde der besten Sechs. Beste Mannschaft war Großbritannien, das Trio hatte mit 332 Scheiben einen Junioren-Weltrekord aufgestellt und damit die beiden Vertretungen Italiens deutlich auf die Plätze verwiesen.

Auch das Trapfinale der Junioren hatte ohne deutsche Beteiligung stattgefunden. Hier feierte der Spanier Adria Martinez Torres mit 44 getroffenen Scheiben einen knappen Erfolg vor Kun-Pi Yang (43) aus Taiwan. Dritter wurde der Italiener Teo Petroni mit 31 Treffern.

Bester Deutscher war Jeremy Schulz (Berlin) mit 107 Treffern als 26. der Qualifikation. Gold und Silber in der Mannschaftswertung ging an Italien, die II. Vertretung der Azzurris siegte mit 345 Treffern. Tschechien gewann Bronze.

 

Finals am Dienstag, 26. 06. 2018

  • 13.00 Uhr Pistole 25 Meter Juniorinnen
  • 14.00 Uhr Luftpistole Junioren
  • 15.00 Uhr Gewehr Dreistellung Juniorinnen
  • 18.00 Uhr Wurfscheibe Trap Mixed Team