Weltcup

Weltcup Berlin: Die letzten Fakten und Zahlen

Weltcup Berlin: Die letzten Fakten und Zahlen

16.07.2018 – Am 15. Juli reisen die Schützinnen und Schützen zum Hyundai World Archery Weltcup nach Berlin an, zwei Tage später beginnt mit der Qualifikation auf dem Maifeld der Wettkampf. An dieser Stelle gibt es die letzten Fakten und Zahlen vor dem Auftakt.

Jubiläum

2006 richtete der Bogen-Weltverband, die World Archery, den ersten Weltcup in Porec/Kroatien aus. In Berlin findet nach 2017 zum zweiten Mal der Bogen-Wettkampf der höchsten Serie statt, es ist der 50. Weltcup in der Historie der WA.

Anreise

Die weiteste Anreise haben die Schützinnen und Schützen aus Neuseeland, Australien bzw. Kalifornien. Demgegenüber genießt eine Vielzahl von deutschen Schützen das Heimspiel, schließlich findet es in „ihrer“ Stadt statt. So für die Ur-Berlinerinnen Lisa Unruh und Elena Richter, aber auch für die Zugezogenen Michelle Kroppen oder Camilo Mayr.

Nationen

Maximal vier Athleten pro Bogenbereich (Recurve Frauen & Männer, Compound Frauen & Männer) können die Nationen für den Weltcup in Berlin nominieren, drei Länder schöpfen das Maximum aus: Indien, Taiwan und Gastgeber Deutschland starten mit dem vollen Kontingent. Demgegenüber gibt es acht Nationen, die mit nur lediglich einem Starter nach Berlin kommen, so beispielsweise Brasilien, Zypern, Neuseeland oder die Virgin Islands.

Medaillen

Der ersten Auflage des Weltcups in Berlin im vergangenen Jahr drückten die Recurve-Schützen aus Korea wie erwartet ihren Stempel auf: Vier von fünf mögliche Titel gingen in das Bogenland Nummer eins, lediglich das Männer-Team musste sich überraschend mit Bronze zufrieden geben, Gold ging an Frankreich. Im Compound-Bereich gab es keine koreanische Medaille, hier trumpften vor allem die USA, Dänemark und die Türkei auf. Und das deutsche Männer-Team gewann in der Besetzung Marcus Laube, Marcel Trachsel und Henrik Hornung die Bronzemedaille.

Der Berliner Medaillenspiegel von 2017

Recurve: Südkorea (4-1-1), Frankreich (1-0-0), Mexiko (0-2-0), Niederlande (0-1-0), Japan (0-1-0), Kanada (0-0-1), Ukraine (0-0-1), Russland (0-0-1), USA (0-0-1)

Compound: USA (3-0-1), Dänemark (1-2-2), Türkei (1-1-0), Großbritannien (0-1-0), Mexiko (0-1-0), Niederlande (0-0-1), Deutschland (0-0-1)

Weltrekorde

Beim diesjährigen Weltcup in Antalya setzte die Koreanerin Kang Chae Young ein echtes Ausrufezeichen: Die 22-Jährige erzielte mit 691 Ringen (von 720 möglichen) einen neuen Weltrekord mit dem Recurve-Bogen auf die olympische Distanz von 70 Metern. Den Weltrekord bei den Männern hält natürlich auch ein Koreaner: Kim Woo Jin jubelte vor zwei Jahren nach dem 72. Pfeil über exakt 700 Ringe. Im Compound-Bereich (72 Pfeile auf 50 Meter) heißen die Weltrekordhalter Braden Gellenthien/USA mit sagenhaften 718 Ringen und Sara Lopez/Kolumbien mit 713 Ringen.