Weltmeisterschaften

WM- und YOG-Qualifikation: Kader nehmen Konturen an

WM- und YOG-Qualifikation: Kader nehmen Konturen an

31.07.2018 – Ende Juli waren Großkampftage auf den Schießanlagen in München und Suhl. Es ging um nicht weniger als die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Changwon/KOR (31. August bis 15. September) und die Youth Olympic Games (YOG) in Buenos Aires/ARG (6. bis 18. Oktober). Die meisten der Entscheidungen sind nun gefallen, und die Kader für die beiden Großereignisse nehmen Konturen an.

WM: Favoriten setzen sich durch

Dabei setzten sich überwiegend die favorisierten Schützinnen und Schützen durch, also diejenigen, die bereits in der Weltcupsaison starke Ergebnisse einfuhren. Allen voran Schnellfeuerpistolen-Olympiasieger Christian Reitz, der in seiner Parade-Disziplin vom Bundestrainer Detlef Glenz gesetzt war und sich mit der Luftpistole souverän durchsetzte (Jan-Erik Aeply: „Christian Reitz hat bereits die Saison überragend mit der Luftpistole geschossen und sich auch souverän für die WM qualifiziert“). Oder Rio-Silbermedaillengewinnerin Monika Karsch, die sich mit Doreen Vennekamp, ein intensives Duell um Platz eins bei der Sport- und Luftpistole lieferte. Der Disziplin-Verantwortliche Jan-Erik Aeply sagte: „Bei den Sportpistolen-Frauen sind die Europameisterinnen vom vergangenen Jahr, Monika Karsch, Doreen Vennekamp und Michelle Skeries, durch – auf extremst hohem Niveau. Der vierte und fünfte Platz waren bei 580 Ringen, das hat es seit Jahrzehnten nicht gegeben. Die Drei sind die Stabilsten und Besten, die wir derzeit haben – das zeigen die Ergebnisse und die Weltranglistenpositionen.“

Spannung im Dreistellungskampf und mit der Schnellfeuerpistole

Im Gewehr-Bereich zielte Julian Simon mit dem Luftgewehr sehr stark, im Dreistellungskampf der Frauen mit dem Kleinkaliber gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen: „Das Niveau bei den Frauen im Dreistellungskampf war hervorragend und wurde erst in einem echten Finale entschieden“, zeigte sich Bundestrainer Claus-Dieter Roth zufrieden. Bei den Männern ließ Daniel Brodmeier, der Olympia-Vierte von Rio, seine Klasse im Dreistellungskampf aufblitzen. Er setzte sich souverän durch.

Ganz eng lief es bei den Schnellfeuerpistolen-Schützen. Es gab das erwartete enge Rennen um die zwei verbliebenen WM-Plätze hinter dem gesetzten Christian Reitz. Sechs Schützen konnten sich berechtigte Hoffnungen machen, „so ein hohes Leistungsniveau in der gesamten Gruppe hatten wir noch nie. Die Anspannung bei den Sportlern und mir war daher extrem“, berichtet Bundestrainer Detlef Glenz.  Und so fiel die Entscheidung erst in der letzten 5-Schuss-Serie zugunsten von Oliver Geis und Christian Freckmann.

YOG: Anna Janßen überragt

Parallel zu der WM-Qualifikation schossen einige Nachwuchs-Schützen auch die Plätze für die Youth Olympic Games in Buenos Aires aus. Hier setzten sich Jan Luca Karstedt, Vanessa Seeger (Luftpistole) sowie Maximilian Ulbrich und Anna Janßen (Luftgewehr) durch. Dabei zeigte Janßen eine sensationelle Leistung mit einem Schnitt von 627,4 Ringen – das hätte locker auch für die WM-Qualifikation im Frauen-Bereich gelangt.

    

Der bisherige Kader für die WM in Changwon

  • Luftpistole: Doreen Vennekamp, Monika Karsch, Sandra Reitz, Christian Reitz, Michael Schwald, Michael Heise
    Luftpistole JuniorInnen: Robin Walter, Jan Luca Karstedt, Jonathan Mader, Miriam Piechaczek, Andrea Hecker, Vanessa Seeger
      
  • Sportpistole: Monika Karsch, Doreen Vennekamp, Michelle Skeries
    Sportpistole Juniorinnen: Vanessa Seeger, Lisa Schnaidt, Theresa Oblinger
      
  • Schnellfeuerpistole: Christian Reitz, Oliver Geis, Christian Freckmann
    Schnellfeuerpistole Junioren: Florian Peter, Christoph Lutz, Florian Jäger
      
  • Luftgewehr: Julia Simon, Isabella Straub, Selina Gschwandtner, Maximilian Dallinger, Julian Justus, André Link
    Luftgewehr JuniorInnen: Maximilian Ulbrich, Colin Fix, Bastian Blos, Anna Janßen, Franka Janßen, Lisa-Marie Haunerdinger
      
  • KK-Dreistellung: Jaqueline Orth, Isabella Straub, Jolyn Beer, Daniel Brodmeier, André Link, Maximilian Wolf
    KK-Dreistellung JuniorInnen: Luc Dingerdißen, Colin Fix, Maximilian Ulbrich, Melissa Ruschel, Johanna Tripp, Anna Janßen
      
  • KK-Liegend: Jaqueline Orth, Isabella Straub, Melanie Kleinmanns, Daniel Brodmeier, Maximilian Dallinger, Christoph Kaulich
    KK-Liegend JuniorInnen: Luc Dingerdißen, Max Braun, Maximilian Ulbrich, Hannah Steffen, Melissa Ruschel, Johanna Tripp
       
  • Laufende Scheibe: Daniela Vogelbacher
    Laufende Scheibe JuniorInnen: Kris Großheim, Madeline Schneider
      
  • 300 Meter Gewehr: noch offen
       
  • Target Sprint: Jana Landwehr, Kerstin Schmidt, Michael Herr, Sven Müller
    Target Sprint JuniorInnen: Madlen Guggenmos, Felix Elsner
     
  • Flinte Trap: noch offen
    Flinte Skeet: noch offen

  

Der bisherige Kader für die YOG in Buenos Aires

  • Luftpistole: Jan Luca Karstedt, Vanessa Seeger
      
  • Luftgewehr: Maximilian Ulbrich, Anna Janßen
      
  • Recurvebogen: noch offen