Deutsche Meisterschaften

DM Compak®-Sporting: Der Grundstein ist gelegt

DM Compak®-Sporting: Der Grundstein ist gelegt

08.08.2018 – Am vergangenen Wochenende fand im thüringischen Suhl die erste Deutsche Meisterschaft im Compak®-Sporting unter der Leitung des Deutschen Schützenbundes statt. Insgesamt nahmen 60 Schützinnen und Schützen in sechs Einzel- und einer Mannschaftsklasse teil. Compak@-Sporting ist eine Wurfscheibendisziplin, bei der die normalen Trap- und Skeetscheiben eines herkömmlichen Schießstandes „kompakt“ mit einzelnen Wurfmaschinen ergänzt werden.

Segelscheiben, Rollhasen, Looper, Mini- und Midischeiben werden als Einzelscheiben und Doubletten in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen geworfen. Insgesamt 200 Ziele an zwei Tagen waren in Suhl zu beschießen. Die Parcours waren auf zwei Anlagen aufgebaut und durch ständigen Wechsel der Layouts (Wurffolge und Anzahl der Doubletten) attraktiv gestaltet.

In manchen Punkten müssen DSB und Parcoursschützen noch zueinanderfinden. Beispielsweise war Einigen nicht bekannt, dass Schützen als Seitenrichter in der Folgerotte fungieren um die DSB-Kampfrichter zu unterstützen. Bei den ISSF-Disziplinen ist dies eine schon eingespielte Durchführung. Die neuen Klassen, die auch in diesen Disziplinen Einzug gefunden haben, waren manchen Schützen noch fremd. Bei der Siegerehrung schauten dann DSB-Vizepräsident Sport Gerhard Furnier und Bundesreferent Flinte Michael Eck in fröhliche aber erschöpfte Gesichter, da sowohl die Temperaturen als auch der anspruchsvolle Parcours den Schützen alles abverlangte.

Bei den Herren I siegte Henrick Wienandts von den Dornsberg Schützen mit dem höchsten Ergebnis vom Wochenende von 183 Scheiben. Teamkollege Florian Schweizer gewann mit 175 Scheiben Silber und sorge für einen Doppelsieg des südbadischen Vereins. Platz drei ging an Constantin Graf vom SV Edelweiß Bernried. Die Herren II waren eine Angelegenheit der Hessen. Gleich vier Schützen konnten sich in den Top Sechs platzieren. Es gewann Richard Schulte vom WWC Arolsen mit 180 Scheiben vor dem Bernrieder Klaus Plänker mit 165 Treffern. Platz drei ging an Christian Vadder, ebenfalls WWC Arolsen.

Bei den Damen siegte überlegen Nicole Hewing vom WTC Flamschen mit 174 Scheiben, die bereits vor der letzten Runde uneinholbar in Führung lag. Platz zwei ging an Anja Reese vom JSC Warder mit 149 Scheiben. Bronze gewann Ruth Borgmeier-Lütz (Dornsberg Schützen) mit 145 Scheiben.

Die Klasse Herren III gewann im Stechen Werner Martin vom SV Zoznegg mit 166 Scheiben. Für Alattin Yildiz-Lorenz von den Dornsberg Schützen blieb mit dem gleichen Ergebnis die Silbermedaille. Nur eine Scheibe weniger traf Richard Schaugg, ebenfalls Dornsberg Schützen, der damit die Bronzemedaille gewann. Erwin Tamke vom Jagd- u. Wurftaubenclub Loga sicherte sich mit 174 Scheiben die Klasse Herren IV. Ihm folgte mit 172 Scheiben Jörg-Dieter Meyer von der SGi Soltau. Bronze ging mit 166 Scheiben an Ewald Huber von den Faustfeuerschützen Taufkirchen.

Die Dornsberg Schützen mit Alattin Yildiz-Lorenz, Florian Schweizer und Henrick Wienandts sicherten sich überlegen die Mannschaftswertung mit 524 Scheiben. Platz zwei ging durch Constantin Graf, Johannes Unverdorben und Reinhold Winterl mit 503 Scheiben an den SV Edelweiß Bernried. Die zweite Mannschaft der Dornsberg Schützen folgte mit Irina und Bernd Steinhausen, sowie Andreas Engelbert auf Rang drei.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass es ein sehr erfolgreiches Wochenende war, wobei an einigen Stellschrauben noch gedreht werden muss. Einen großen Dank an die Kampfrichter und die Suhler Parcoursbauer Frank Günther und Jürgen Raabe für ihren Einsatz. Der Termin für das nächste Jahr steht mit dem 02. bis 04. August 2019 bereits fest.  

Im September finden noch die FITASC Disziplinen Universaltrap in Wiesbaden und Parcours in Hartenholm statt. Anmeldung ist unter www.dsb-fitasc.de möglich.