Deutsche Meisterschaften

Bogen-DM: Die ersten Titelträger stehen fest

Bogen-DM: Die ersten Titelträger stehen fest

18.08.2018 – Bei großer Hitze, zum Teil heftigen Windböen und auch noch nach Einbruch der Dunkelheit unter Flutlicht zeigten die besten Bogenschützen Deutschlands zum Auftakt der Deutschen Meisterschaft im Freien auf dem Sportplatz in Dotzheim starke Leistungen. Im Blankbogen, in den ältesten Starterklassen im Recurvebogen sowie im Compoundbereich (bis auf Frauen & Männer) wurden auch die ersten Titelträger gekürt.

Recurvebogen: Souveräne Routiniers

Krzystof Skrzydel (BSC Mühldorf) und Claudia Wohlleben (ATSV Oberkotzau) siegten in der Mastersklasse (50 bis 65 Jahre), Günter Schilling  (TG Biberach) und Gabriele Petritsch (TSV Waldtrudering) gewannen in der Seniorenklasse (ab 66 Jahre). Dabei siegten die neuen Titelträger allesamt souverän, vier Ringe waren der geringste Vorsprung. Für Schilling war es kein unbekanntes Gefühl: „Ich bin zweimal in der Jugend Meister geworden und jetzt das zweite Mal bei den Senioren.“ Auch wenn Schilling am Ende acht Ringe Vorsprung hatte, und das Podium mit den drei Erstplatzierten stolze 206 Jahre aufwies, so ganz zufrieden war er nicht: „Ich hätte mir mehr erhofft, aber es hat gereicht! Es war mit dem Wind schwierig zu schießen!“

Die besten Jugendlichen schossen ebenfalls und kämpfen dabei nicht nur um nationale Titel und Medaillen, sondern auch um jeweils einen Platz (weiblich & männlich) bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires/Argentinien (6.-18. Oktober). Vor dem Wettkampf konnten sich jeweils vier Mädchen und Jungen Hoffnungen darauf machen, nun haben die Kaderathleten Talida Chrubasik und Clea Reisenweber sowie Matthias Potrafke und Jonathan Vetter die besten Chancen, da sie sich in den Halbfinals durchsetzten und am Samstag, 18. August, auf dem Bowling Green im Goldfinale um den Titel schießen.

Compoundbogen: Bei der Premiere gleich den Titel

Jan Karnath (Wischhafener SV) war einfach nur glücklich. Gleich bei seiner ersten Teilnahme an einer Freiluft-DM gewann er den Titel in der Jugendklasse. Mit 650 Ringen („Bei diesen böigen Bedingungen bin ich damit total zufrieden“) ließ er die Konkurrenz hinter sich. Der 17-Jährige gab ehrlich zu: „Ich hatte Glück, dass der Zweitplatzierte ein M (Pfeil nicht in der Wertung, Anm. d. Red.) schoss, das war ein ganz schöner Kampf zwischen uns!“ Sein Erfolgsrezept? „Ich wollte nach schwachen Trainingsleistungen einfach nur sauber und ordentlich und mit Spaß schießen und bin jetzt einfach nur froh.“

Die weiteren Titel gingen an Paolo Kunsch (SSV Hohenacker) bei den Junioren, der bei Ringgleichheit aufgrund von mehr Zehnern siegte, sowie an Holger Richter (SV Schladen) in der Masters-Klasse.

Bei den Frauen und Männern wurden bereits die Finalisten ausgeschossen. Bei den Männern ließen die Favoriten Federn, alle aktuellen Kaderschützen scheiterten frühzeitig. Im Goldfinale der Männer stehen sich Samuel Werner und Leon Hollas gegenüber. Bei den Frauen qualifizierten sich - in Abwesenheit der DSB-Kaderathletinnen Kristina Heigenhauser, Janine Meißner, Velia Schall und Pia Eibeck - die ehemalige Kaderschützin Sabine Sauter und die diesjährige Hallenmeisterin Jennifer Wenzl für das Goldfinale.

Blankbogen: Nach Hallen- auch Freiluft-Titel

Für Anna Heß ist es ein perfektes Jahr: Die 21-Jährige vom saarländischen Verein SV Diana Düppenweiler siegte erstmals bei der Freiluftentscheidung mit dem Blankbogen, nachdem sie zuvor im März diesen Jahres erstmals Hallenmeisterin geworden war. Den Grundstein legte sie mit den ersten 36 Pfeilen, als sie starke 291 Ringe schoss und die Konkurrenz schockte: „Ich gucke zwischendurch nicht auf das Ergebnis, das macht mich nervös. Aber einige gratulierten mir da schon“, so Heß. Am Ende hatte sie einen Vorsprung von acht Ringen. „Gefeiert wird erst morgen mit der Familie und dem Verein, heute gucke ich mir noch die Stadt ein wenig an.“

Bei den Männern verlief der Wettbewerb ausgeglichener, am Ende siegte mit Armin Raab (SF Gechingen) der konstanteste Schütze. Beide Distanzen beendete er mit 297 Ringen und hatte somit schlussendlich fünf Ringe Vorsprung.

Finalstadion auf dem Bowling Green im Fokus

Am Samstag steigen mit den Frauen und Männern im olympischen Recurvebogen auch die bekanntesten Bogenschützen in das Turnier ein. Ab 08.15 Uhr wird auf dem Sportplatz in Dotzheim geschossen.

Ab 14.00 Uhr beginnen die ersten Finals in Stadion-Atmosphäre auf dem Bowling Green bei freiem Eintritt. Die Finals (Bronze und Gold) dort werden live und kostenlos bei www.sportdeutschland.TV gestreamt.