Weltmeisterschaften

WM-Vorderlader: MLAIC-WM 2018 in Eisenstadt

WM-Vorderlader: MLAIC-WM 2018 in Eisenstadt

24.08.2018 – Wettkampftag eins dämpfte etwas die Erwartungshaltung der deutschen Vorderladerschützen. Mit sieben Einzel- und acht Mannschaftsmedaillen blieb man etwas hinter den selbst gesteckten Zielen zurück.

Es siegten in den Disziplinen Miquelet Repro (50 Meter Steinschlossmuskete stehend), Peter Käpernick wie in Manton Repro (Wurfscheibe Steinschlossflinte) Franz Lotspeich. Die Beiden legten dann auch den Grundstein für die Mannschaftssiege in den entsprechenden Disziplinen. Somit konnten in Halikko (Miquelet R Mannschaft) denn auch noch die "Neue" Ute Gretz wie ein weiterer Routinier, Leonhard Brader, ihre wohlverdiente Goldmedaille in Empfang nehmen. Bei den Flinten vervollständigten Roland Robben und Dirk Willms das Trio zum Goldgewinn in der Disziplin Hawker (Mannschaft Manton).

Bei der begehrten Trophäe "Grand Prix de Versailles" (einer Kombination aus Steinschlossmuskete Original und Perkussionsdienstgewehr original) konnten sich die deutschen Schützen Trumpf, Haller, Kloke, R.Wägeli und Käpernick diesmal „nur“ auf Rang Drei wiederfinden, da es - wie die Musketenschützen unisono bestätigten - in der Musketendisziplin "überhaupt nicht lief".

Eine silberne und eine bronzene Einzelmedaille konnten in der Disziplin Minié Original (Perkussions-dienstgewehr 100 Meter liegend) von Peter Käpernick sowie Gudrun Wittmann errungen werden. Hier konnte Peter Käpernick zusammen mit Robert Wägeli und Christian Trumpf auch den Mannschaftsieg verbuchen. Auch die Mannschaftswertung bei Minié Repro brachte ein Medaille - diesmal allerdings die Bronzene.

Zwei weitere Bronze-Einzelmedaillen errangen in der Disziplin Colt (25 Meter Perkussionsrevolver original) Matthias Dreisbach und in der Disziplin Tanegashima (50 Meter Luntenschlossgewehr stehend) Christian Trumpf. In Adams (Mannschaft Colt) konnten die Schützen Joachim Haller und Steffen Tuchscheerer mit ihren Ergebnissen dann auch noch zur Silbermedaille beitragen. In Nagashino (Mannschaft Tanegashima) konnten Walter Massing, Leonhard Brader und Peter Käpernick ein Mannschaftsergebnis erreichen, welches ebenfalls Silber bedeutete.

Bei der Luntenschlossdisziplin Hizadei Repro (Lunte 50 Meter kniend) legte Walter Massing zudem mit seinem dritten Rang auch die Grundlage für die Mannschaft, die, von Achim Bailer und Peter Käpernick vervollständigt, dann auch noch den Silberrang belegen konnte.

Alles in allem wurden die selbst gesteckten Ziele knapp verfehlt. Hierbei dürfte das heiße Klima vor Ort eine wesentliche Rolle spielen. Bleibt abzuwarten, wie sich die Ergebnisse in den kommenden Tagen entwickeln werden. Zuversichtlich sind hier sowohl die Schützen als auch das Betreuerteam.