Bundesliga

Bundesliga Bogen: Erste Duftmarken gesetzt

Bundesliga Bogen: Erste Duftmarken gesetzt

05.11.2018 – Das erste von vier Qualifikations-Wochenenden in der Bogen-Bundesliga ist Geschichte und brachte erste Erkenntnisse: Im Norden startet mit Aufsteiger Jena ein junges, starkes Team durch und leistet den etablierten Klubs harten Widerstand. Im Süden blieb mit dem BC Villingen-Schwenningen ein einziger der insgesamt 16 Bundesligisten ungeschlagen.

Bundesliga Süd: Ein Quartett startet positiv

Für Dominik Gölz ging die Erfolgsserie somit weiter. Der Sensations-Meister der Freiluft-DM in Wiesbaden führte sein Team zu sechs Siegen und einem Unentschieden gegen Gastgeber Ebersberg. Damit dürfte das Team eine hervorragende Ausgangsbasis gelegt haben, um beim großen Finale der besten acht Teams in Wiesbaden (23. Februar) dabei zu sein.

Aber auch Gastgeber BSG Ebersberg und die FSG Tacherting kamen gut aus den Startlöchern. Ebersberg musste auf Kaderschützin Michelle Kroppen verzichten, die das Ganze aus der Ferne aber natürlich verfolgte: „Das war ein sehr guter Einstieg und super Auftakt. Mit Cedric (Rieger, Anm. d. Red.) haben wir eine sehr gute weitere Stütze für unsere Mannschaft dazu bekommen, sodass wir auch gute Leistungen zeigen können, wenn ein Leistungsträger ausfällt. Beim nächsten Mal bin ich dabei und hoffe, es genauso gut machen zu können.“

Mit der SGI Welzheim weist noch ein vierter Klub nach dem ersten Wochenende ein positives Punktekonto auf, das Quartett Bayreuth, Ditzingen, Neumarkt und München folgen bereits mit etwas Abstand.

Bundesliga Nord: Aufsteiger Jena furios

Wie erwartet, verlief das Schießen im Norden ausgeglichener. Oberauroff und Zierenberg stehen am Tabellenende, haben aber mit vier Punkten nur zwei weniger auf dem Konto als Querum, der als Vierter den letzten Finalplatz im Norden einnimmt. Stefan Laux, Sportleiter des Blankenfelder BS, spricht den Teams auf den Plätzen fünf bis acht aus der Seele: „Wir haben das Saisonziel, die Qualifikation für das Bundesligafinale weiterhin fest im Auge.“

Ganz vorne hat sich das Trio Dauelsen, Jena und Berlin eingenistet, wobei vor allem der fulminante Start von Jena überzeugend war. Die Besetzung Konrad Komischke, Nils Schwertmann, Adrian Scheiding und Andreas Hermann ließ sich auch von einem 0:6 zum Auftakt gegen Titelverteidiger Berlin nicht schocken, sondern ließ fünf Siege - bei einer weiteren Niederlage - folgen. „Mit dem ersten Wettkampftag sind wir sehr zufrieden. Als Neuling konnten wir mit nur zwei Niederlagen wertvolle Punkte sammeln“, konstatierte Mario Voigt, Ligaleiter Bogen des SV.

Alle Klubs haben nun Zeit, die Erkenntnisse des ersten Wochenendes zu analysieren und zu verarbeiten. Am 1. Dezember folgt der zweite Wettkampf, dann in Tacherting und in Zierenberg.