International

Universiade: Das sind die Nominierungskriterien Bogen

Universiade: Das sind die Nominierungskriterien Bogen

11.01.2019 – Vom 3.-14. Juli 2019 finden im italienischen Neapel die Olympischen Spiele für Studenten statt – die sogenannte Universiade. Jetzt wurden die Nominierungskriterien bekannt, die deutsche Studenten erfüllen müssen, um an den Bogen-Wettkämpfen (Recurve/Compound) teilzunehmen.

Bereits zum 30. Mal begrüßt die FISU (International University Sports Federation) Studenten aus alle Welt zur Sommeruniversiade. Inzwischen ist ihr Stellenwert, laut Aussage des Veranstalters, höher als die Olympischen Winterspiele anzusehen.

In 18 Sportarten werden sich rund 8.000 Studenten in 234 Medaillenentscheidungen duellieren. Dabei ist es das Ziel des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh), möglichst junge Aktive, die innerhalb ihres Fachverbandes noch nicht die nationale Spitze erreicht haben, jedoch durchaus über die entsprechende Perspektive verfügen, zu fördern und über die studentischen Wettkämpfe zu motivieren. Für diese jungen Aktiven stellen die internationalen Studierenden-Wettkämpfe bei Universiaden eine hervorragende Plattform dar, um weitere wichtige Erfahrungen in ihrer leistungssportlichen Entwicklung zu sammeln.

Diese Erfahrung hat auch Nationalkaderschütze Max Weckmüller 2017 gemacht: „Das Gefühl, Teil eines 130-köpfigen Athletenteams zu sein, ist einzigartig. Die Erfahrung war für mich etwas ganz Neues.“

  

Allgemeine Nominierungskriterien:

  • Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit;
  • Eingeschriebener Vollzeitstudent oder Examensabschluss nach dem 01.01.2018
  • Geburtsdatum zwischen 01.01.1994 und 31.12.2001
  • Mitgliedschaft im jeweilig zuständigen Bundesfachverband
  • Mitgliedschaft im Olympia-, Perspektiv-, Ergänzungs- oder Nachwuchskader 1 (Bundeskader) des zuständigen Bundesfachverbandes. Von dieser Voraussetzung kann in begründeten Einzelfällen abgewichen werden (beispielsweise bei realistischer Finalplatzierungschance, Ergänzung von Teams, kurzfristiges Ausscheiden aus dem Bundeskader wegen Krankheit, Studiums o. ä.) Mitgliedschaft in einem Dopingkontroll-Testpool einer Nationalen Anti-Doping Agentur (Stichtag: 01.01.2019) oder Unterwerfung unter den NADA-/WADA-Code durch Unterzeichnung der AntiDoping-Erklärung des adh
  • Teilnahme an den jeweils letzten vor der Universiade stattfindenden Deutschen Hochschulmeisterschaften. In begründeten Ausnahmefällen können Bewerber auf entsprechenden Antrag von dieser Voraussetzung befreit werden (bspw. Studium im Ausland, Krankheit, Kadermaßnahme). Sportarten, in denen keine Deutschen Hochschulmeisterschaften stattfinden, sind von dieser Nominierungsvoraussetzung ausgenommen
  • Teilnahme an der Grunduntersuchung/Leistungsdiagnostik des zuständigen Fachverbandes oder einer vergleichbaren medizinischen Untersuchung von Beginn der Saison bis spätestens zum Zeitpunkt der Nominierung
    Teamfähigkeit.

   

Sportfachliche Nominierungsvoraussetzung:

  • Recurve männlich (2x70m) 660 (650)  
  • Recurve weiblich (2x70m) 645 (630) 
  • Compound männlich (2x50m) 695 
  • Compound weiblich (2x50m) 685

 

Weitere sportfachliche Voraussetzungen sind:

  • Bestätigung des Leistungsniveaus im unmittelbaren Vorfeld der Sommer-Universiade 2019
  • Teilnahme an den Vorbereitungsmaßnahmen zur Sommer-Universiade 2019
  • Absicherung der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung
  • Absicherung der Teilnahme an der kompletten Universiade-Zeit inkl. eventueller Akklimatisierung

  

Nominierungskriterien des adh

  • Nominierungsrichtlinien Bogen
  • Nominierungsrichtlinien Sportschießen (folgen zeitnah)

  

  • Bild © Organizing Committee Summer Universiade Napoli 2019
  • Logo © Organizing Committee Summer Universiade Napoli 2019