International

Bogen international: Kroppen verpasst knapp Medaille

Bogen international: Kroppen verpasst knapp Medaille

11.02.2019 – Gelungener Auftakt der deutschen Recurver in den USA: Mit den Plätzen vier für Michelle Kroppen, neun für Lisa Unruh, zehn für Felix Wieser und zwölf für Maximilian Weckmüller schnitten die DSB-Kader beim letzten Hallen-Weltcup der Saison gut ab.

Zumal in diesem Jahr auch die dominierenden Koreaner am Start waren. So musste sich Kroppen lediglich zwei Koreanerinnen und einem US-Girl beugen und war hochzufrieden: „Ich hätte niemals damit gerechnet, so weit vorne mitmischen zu können. Ich habe mich von Tag zu Tag gesteigert und dazu noch tagtäglich eine persönliche Bestleistung geschossen. Ich habe einfach versucht, sauber meine Technik umzusetzen und das hat sich ausgezahlt.“ Am Ende wäre sogar Platz drei noch möglich gewesen, doch mit 878 Ringen und Platz vier „bin ich unfassbar zufrieden!“ Unruh schoss 872 Ringe, Veronika Haidn-Tschalova 850 Ringe.

Bei den Männern zeigten Wieser (882 Ringe) und Weckmüller (880 Ringe) ihre gute Form, die sowohl für das Bundesligafinale in Wiesbaden am 23. Februar (Tickets und Infos) als auch für die Freiluftsaison hoffen lässt. So sah es auch Wieser: „Ich konnte mit meinem Ergebnis gut mitmischen und bin mit meiner Platzierung auf internationaler Ebene sehr einverstanden. Dennoch bin ich mit meinen einzelnen Ergebnissen nicht ganz zufrieden, zwei bis drei Ringe pro Durchgang wären schon noch drin gewesen.“ Camilo Mayr wurde 36. (854 Ringe), bei Florian Kahllund lief es dagegen nicht so gut.

Für das direkt folgende Weltcup-Finale hatte sich kein DSB-Athlet qualifiziert, da keiner die erforderliche Mindest-Anzahl von drei Turnieren geschossen hatte. Nun geht es weiter in die Sonne nach Chula Vista, wo sich die DSB-Schützen weiter auf die Freiluftsaison vorbereiten.