National

Landesverbände: Ministerpräsident Söder gibt Zusage für BSSB

Landesverbände: Ministerpräsident Söder gibt Zusage für BSSB

11.02.2019 – Auf dem traditionellen Neujahrsempfang des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) traf sich auch in diesem Jahr die bayerische Prominenz aus Politik, Sport und Industrie: Prominenteste Gäste des Abends waren der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder und sein Stellvertreter, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, die den Bayern spontan eine Förderung zusprachen. Zudem wurden vier bayerische Nationalkader-Schützen geehrt.

Der 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink nutzte die Gelegenheit, den politisch Verantwortlichen für die gewährte Unterstützung zu danken, thematisierte aber auch die bevorstehende Novelle des Waffenrechts, die keine weiteren Einschränkungen für den Schießsport bringen dürfe.

Söder sichert finanzielle Unterstützung zu

Ministerpräsident Dr. Markus Söder lobte das Schützenwesen als gesellschaftliche Kraft. Er wolle mit seiner Teilnahme am Neujahrsempfang auch seine Wertschätzung gegenüber der geleisteten Arbeit im Bayerischen Spotschützenbund mit seinen über 4500 Vereinen zum Ausdruck bringen. Spontan sicherte er dem BSSB 50.000 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit zu.

Auszeichnung für vier Spitzenschützen

Zum Höhepunkt des Neujahrsempfangs wurden vier bayerische Weltklasse-Schützen geehrt: Daniel Brodmeier und Christoph Kaulich stellen künftig ihre berufliche Laufbahn in den Vordergrund und hängen deshalb ihre Schießsportkarriere an den Nagel. Zuletzt hatten beide gemeinsam mit Dallinger den WM-Mannschaftstitel im KK-Liegenschießen 2018 gewonnen.

Danach wurden Maximilian Dallinger und Isabella Straub mit der Sportplakette in Gold des Bayerischen Sportschützenbundes ausgezeichnet. Damit werden besonders erfolgreiche Schießsportler geehrt – was auf Straub und Dallinger ohne Zweifel zutrifft.