Deutsche Meisterschaften

Bogen-DM in Biberach: Kroppen siegt souverän

Bogen-DM in Biberach: Kroppen siegt souverän

11.03.2019 – Während sich ihre Nationalkaderkollegen bereits auf den Weg nach Kienbaum zur WM-Vorbereitung befanden, stattete Recurve-Schützin Michelle Kroppen (SV GutsMuths Jena) noch der Deutschen Hallenmeisterschaft in Biberach einen Besuch ab – und gewann souverän.

Bereits im Vorkampf zeigte die frischgebackene Bundesligasiegerin mit 585 Ringen das beste Ergebnis der gesamten Erwachsenen-Konkurrenz, was für sie zugleich eine neue persönliche Bestleistung bedeutete. „Ich wollte in Biberach noch einmal Wettkampferfahrung sammeln, meine Technik noch einmal unter die Lupe nehmen und sehen, auf was ich unter Druck achten muss“, so die Deutsche Meisterin. Dass das Finale gegen ihre Gegnerin Dr. Ute von Schilling (SG Ahlten) kein Zuckerschlecken war, bestätigt die 22- Jährige: „Ich habe mich selbst schwer getan und einige Passen verschenkt, doch ich habe immer gut umschalten können und zu mir zurückgefunden, so dass es am Ende für Gold gerreicht hat.“ Mit 6:4 Punkten holte Kroppen sich den Titel, Bronze ging an Rabea Moschner (CfB Soest). In der Herrenkonkurrenz setzte Heiko Keib (SV Isernhagen NB) zu seinem Siegeszug an, besiegte sowohl Matthias Mayer (KPSG Zirndorf) als auch Lars-Derek Hoffmann (Hammer SportClub), der sich anschließend Bronze holte, mit 6:2 Punkten und setzte sich am Ende auch gegen Thorsten Littig (KKS Reihen) im Recurve-Finale durch.

Sauter siegt im Herzschlag-Finale

Gold im Compound-Finale der Damen ging nach einem hochspannenden Stechen an Sabine Sauter (Kgl. Priv. SG Bad Wörishofen), die sich mit 10:9 gegen Janine Meißner (BSC Hochtaunus) behauptete. Die Bronzemedaille erkämpfte sich Velia Schall (BSV Seedorf). Eine tolle Leistung im Gold-Finale der Herren zeigte Marcel Trachsel (BSV Seedorf), der mit 149 Ringen sein bestes Ergebnis der Finalrunde abrief und seinen eigenen Teamkollegen Sebastian Hamdorf (BSV Seedorf, 146 Ringe) damit in die Knie zwang. Gemeinsam standen sie dann doch noch ganz oben auf dem Treppchen, denn zusammen mit Henrik Hornung, der im Bronzefinale nur hauchdünn im Stechen gegen Florian Grafmans (SV Böddiger) an einer Medaille vorbeischrammte, sicherten sie sich souverän Mannschafts-Gold. Ebenfalls über Gold freuen darf sich Thomas Bengdorf (DJK Stadtlohn), der sich in der Recurve-Masterklasse mit 574 Ringen an die Spitze setzte, Weltrekordlerin Claudia Wohlleben (ATSV Oberkotzau) gelang Gleiches mit 568 Ringen in der Damenwertung. Mit 544 und 516 Ringen dürfen auch Rudolf Hörger (SG Pforzheim 1450 e.V.) und Radmilla Schilling (TG-Biberach) eine Goldmedaille in der Seniorenklasse mit nach Hause nehmen.

Zemella mit Traumergebnis

Derweilen zeigten die jungen Wilden, was in ihnen steckt. Allen voran Leon Zemella (BSC Ibbenbüren), der bei den Schülern mit grandiosen 588 Ringen mit dem Recurve-Bogen auftrumpfte und damit sogar besser schoss, als die erfahrene Michelle Kroppen. Mit 15 Ringen Vorsprung setzte er sich vor Vincent Barme und Finn Levi May (beide BSC BB-Berlin). Zwei ausgeglichene Leistungen lieferte Lisa-Marie Kühl (Müllroser Sgi), die ihr am Ende zu Gold im Schülerbereich verhalfen. Flavio Schilp (SpS Crailsheim) und Sarah Reincke (BC Villingen-Schwenningen) gewannen Gold in der Jugendklasse, während sich Jonathan Vetter (SGi Ditzingen) und Elisa Tartler (SV Bavaria Thulba) deutlich bei den Junioren von der Konkurrenz absetzten. Aber auch der Compound-Nachwuchs zeigte, was in ihnen steckt. Domenic Kiehl (BSV Pfaffenhofen) deklassierte in der Jugendklasse die Konkurrenz mit 576 Ringen und belohnte sich zurecht mit Gold, genauso wie Paolo Kunsch (SV Weil im Schönbuch), der im Juniorenbereich die Nase vorne hatte und mit 581 Ringen deutlich den Sieg einfuhr.

Deutscher Rekord für Dillinger

Wilhelm Dillinger (TSV Kirchdorf/Inn) setzte im ersten Blankbogen-Durchgang mit 257 Ringen den Grundstein für seinen neuen Deutschen Rekord von 537 Ringen in der Masterklasse und zeigte damit das beste Ergebnis der gesamten Blankbogen-Konkurrenz. Da kam nicht einmal der neue Deutscher Meister in der Herrenklasse, Robert Szorady (BS Bodensee) heran, der mit 528 Ringen den Titel gewann. Monika Jentges siegte deutlich mit zehn Ringen Vorsprung in der Damenklasse.