Weltcup

Weltcup Acapulco: Quooß scheitert knapp, Murche glänzt

Weltcup Acapulco: Quooß scheitert knapp, Murche glänzt

19.03.2019 – Zum Weltcup-Auftakt der Flintenschützen in Acapulco/MEX hinterließen die deutschen Trap-Frauen einen guten Eindruck: Katrin Quooß scheiterte erst im Stechen am Finaleinzug, Juniorin Kathrin Murche glänzte in der MQS-Wertung mit einer neuen Bestleistung, die Finaleinzug bedeutet hätte. Am Dienstag, 19. März, fällt die Entscheidung im Trap-Einzel der Männer.

Trap Frauen: Klimalehrgänge zeigen Wirkung

Gleich sechs Schützinnen in dem internationalen Weltklasse-Feld lagen mit 119 Treffern gleichauf auf Platz sechs, darunter Katrin Quooß, die damit eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Und so musste ein Stechen über den letzten Finalplatz entscheiden, bei dem die 32-Jährige als drittes ausschied und somit Platz neun im Endklassement belegte: „Meine Leistung gestern und heute war okay, ich bin auf einem guten Weg. Noch nie war ich zu Beginn der Saison schon auf einem so hohen Leistungsniveau“, konstatierte sie. Bundestrainer Uwe Möller zeigte sich ebenfalls zufrieden und meinte: „Die neue Konzeption mit mehreren Klimalehrgängen und dem Durchtrainieren über die Wintermonate zeigt erste Erfolge.“ Zumal auch Christiane Göhring (16. Platz, 116) und Weltcup-Debütantin Bettina Valdorf (51. Platz, 105), „die zu Wettkampfbeginn mit 16 Treffern in der ersten Serie Lehrgeld zahlen musste“ (Möller), durchaus zu überzeugen wussten.
Und dann war da ja auch noch Juniorin Kathrin Murche. Die schoss in der MQS-Wertung (außerhalb der Wertung) und stellte mit 121 Treffern eine neue Bestleistung auf. Die 19-Jährige WM-Fünfte von 2018 traf in der zweiten und dritten Serie jeweils alle 25 Scheiben und Möller zollte ihr ein großes Lob: „Hier wächst ein Talent heran, das später mal in die Fußstapfen von Katrin Quooß treten kann!“

Trap Männer: Alles ist möglich

Platz 13 für Paul Pigorsch, Platz 48 für Andreas Löw und Platz 70 für Marco Kroß hört sich nach dem ersten Wettkampftag bei den Männern nicht sehr prickelnd an, doch wenn man sich die Trefferzahlen ansieht, relativiert sich alles: Pigorsch ließ in zwei Serien lediglich eine Scheibe liegen, Löw traf 48. Und auch Kroß kann mit 47 Treffern nicht unzufrieden sein. Dies verdeutlicht jedoch auch: Das Niveau ist unglaublich hoch, sieben Athleten blieben makellos und holten alle 50 Scheiben vom Himmel, 32 Schützen trafen neben Pigorsch 49 Scheiben.

Das deutsche Team in Acapulco
Trap: Katrin Quooß, Bettina Valdorf, Christiane Göhring, Kathrin Murche (MQS), Paul Pigorsch, Andreas Löw, Marco Kross, Karl Barthel (MQS)
Uwe Möller (Bundestrainer), Karsten Beth (Assistenztrainer)
Skeet: Vanessa Hauff, Nadine Messerschmidt, Katrin Wieslhuber, Nele Wißmer (MQS), Tilo Schreier, Sven Korte, Felix Haase, Vincent Haaga (MQS)
Axel Krämer (Bundestrainer), Jürgen Raabe (Assistenztrainer)