Weltcup

Weltcup Acapulco: Top-Leistung wird nicht mit Finale belohnt

Weltcup Acapulco: Top-Leistung wird nicht mit Finale belohnt

20.03.2019 – Was für ein hochklassiger Wettkampf beim Weltcup der Flintenschützen in Acapulco/MEX: Paul Pigorsch schoss mit 123 Scheiben eine neue Bestleistung, musste mit diesem grandiosen Ergebnis jedoch in das Shoot-off und scheiterte dort knapp. Mit Platz sieben feierte er sein bestes Weltcup-Ergebnis und Bundestrainer Uwe Möller konstatierte: „Eine tolle Leistung. Paul ist nun endgültig in der Weltspitze angekommen.“

Der Bundestrainer konnte sich nur an einen vergleichbaren Wettkampf erinnern: „Beim Weltcup 2014 in München war das Niveau ähnlich hoch. Damals musste man mit 124 Scheiben ins Shoot-off um die Finalteilnahme.“ In Acapulco lieferten die Schützen reihenweise Glanzleistungen, die perfekte Ausbeute von 25 Treffern erfolgte in Serie. Auch bei Pigorsch, der drei perfekte Serien schoss und zwei 24-er Serien hinlegte. Da aber der Australier James Willett den perfekten Wettkampf ablieferte (125 Treffer), vier weitere Schützen 124 Scheiben trafen und sechs Schützen 123 Treffer landeten, musste der Torgauer ins Shoot-off. In diesem schied er bei der 14 Scheibe gegen den Briten Hale aus.

Auch Routinier Andreas Löw zeigte eine starke Leistung. Zwar landete er nur auf Platz 28, aber er traf 121 Scheiben. „Normal reicht ein solches Ergebnis in den meisten Fällen für den Finaleinzug“, so Möller. Aber Acapulco war nicht normal. Mit Marco Kroß (113 Treffer, 89. Platz) und Karl Barthel (118 Treffer, MQS-Wertung), der ebenfalls eine neue Bestleistung schoss, waren zwei weitere DSB-Schützen am Start.

Auch wenn bei Frauen (Katrin Quooß) und Männern das Finale jeweils äußerst knapp und erst im Shoot-off verpasst wurde, sieht Möller sein Team auf dem richtigen Weg: „In Al Ain beim nächsten Weltcup greifen wir wieder an, die Resultate hier in Acapulco stimmen hoffnungsvoll und machen Lust auf mehr! Das nötige Selbstvertrauen bei meinen Athleten ist nach diesem Weltcup da!“

Das deutsche Team in Acapulco
Trap: Katrin Quooß, Bettina Valdorf, Christiane Göhring, Kathrin Murche (MQS), Paul Pigorsch, Andreas Löw, Marco Kross, Karl Barthel (MQS)
Uwe Möller (Bundestrainer), Karsten Beth (Assistenztrainer)
Skeet: Vanessa Hauff, Nadine Messerschmidt, Katrin Wieslhuber, Nele Wißmer (MQS), Tilo Schreier, Sven Korte, Felix Haase, Vincent Haaga (MQS)
Axel Krämer (Bundestrainer), Jürgen Raabe (Assistenztrainer)