Europameisterschaften

Druckluft-EM in Osijek: Dallinger rettet den Tag

Druckluft-EM in Osijek: Dallinger rettet den Tag

21.03.2019 – Nach den tollen Ergebnissen der Juniorinnen und Junioren bei der Druckluft-EM in Osijek/CRO (18.-24. März) begannen am 21. März die Qualifikations-Wettkämpfe der Frauen und Männer. Und brachten etwas Ernüchterung: Denn nur Maximilian Dallinger (Luftgewehr) schoss sich ins Einzel-Finale am 23. März (live bei Sportdeutschland.TV), alle anderen DSB-Schützen verfehlten dieses. Mit Bronze für Junior Kris Großheim (Laufende Scheibe) gab es zumindest noch ein weiteres Glanzstück.

Luftgewehr Frauen & Männer: Dallinger sorgt für Aufatmen

Maximilian Dallinger hat die Ehre der deutschen Gewehrschützen bei der EM gerettet. Der 22-Jährige qualifizierte sich in einem Herzschlagfinale als Achter für das Finale am 23. März (live bei Sportdeutschland.TV). Im letzten seiner 60 Schüsse benötigte er eine 10,4 für den Finaleinzug, exakt diese schoss der Bayer. Am Ende war Dallinger ringgleich (626,9 Ringe) mit dem siebtplatzierten Marco Suppini (ITA) und dem Neunten Juho Kurki (FIN), die letzte Zehnerserie entschied über die Reihenfolge. „Dass Maxi im Finale ist, ist natürlich super. Das Team ist Dritter, unterm Strich können wir mit den Männern zufrieden sein“, so Bundestrainer Claus-Dieter Roth. Julian Justus (625,3 Ringe, 17. Platz) und André Link (623,9 Ringe, 28. Platz) zeigten einen Wettkampf mit Höhen und Tiefen, „insgesamt waren alle Ergebnisse nicht so hoch. Ich denke, die Lichtbedingungen sind nicht optimal“, meinte Roth. Im Viertelfinale des Team-Wettbewerbes geht es nun am 22. März gegen Serbien.
Enttäuschend verlief der Wettbewerb für Julia Simon, Isabella Straub und Vanessa Gleißner. Zu keiner Zeit konnte eine der Schützinnen einen Rhythmus aufbauen und hohe Zehnerwertungen erzielen. Die Plätze 34 (Simon, 622,5 Ringe), 47 (Gleißner, 620,2 Ringe) und 50 (Straub, 619,9 Ringe) sagen alles – der Finaleingang lag bei 626,5 Ringen und war damit alles andere als unerreichbar. Damit war auch die Qualifikation für das Viertelfinale im Teamwettbewerb erledigt: Das Trio war von den 21 Nationen lediglich die Nummer 14. Bundestrainer Claus-Dieter Roth sagte: „Die Ergebnisse sind enttäuschend! Wenn man sie aber etwas näher betrachtet, muss man es relativieren: Vanessa hat bei ihrer EM-Premiere einen ordentlichen Wettkampf gezeigt, Julia hat 57 Zehnerwertungen geschossen, aber die dicken Zehner und damit auch das Quäntchen Glück fehlten. Isabella ist total unzufrieden, ich habe mit ihr aber noch nicht gesprochen. Sicher ist: Im Mixed wollen wir angreifen!“

Luftpistole Frauen & Männer:Wenigstens im Team-Viertelfinale

Aus dem Männer-Trio Philipp Grimm, Kevin Venta und Michael Schwald schaffte es keiner ins Finale. Der Grund: Die fehlende Konstanz! Grimm und Venta schossen zum Teil hervorragend - Grimm gelang u.a. eine perfekte 100-er Serie - doch es schlichen sich leider eben auch schwächere Serie ein. Deswegen verfehlte Grimm als 13. mit 577 Ringen den letzten Finalplatz acht um einen Ring (und Innenzehner), Venta wurde 31. (572 Ringe) und Schwald 43. (570 Ringe). Als sechstbeste Nation (1719 Ringe) qualifizierte sich das Trio für das Viertelfinale im Teamwettbewerb, wo es am 22. März auf Italien (1726 Ringe) trifft.
Was für die Männer zutraf, galt auch für die drei Pistolen-Schützinnen: Sandra Reitz (569 Ringe, Platz 19), Monika Karsch (565 Ringe, Platz 23) und Doreen Vennekamp (560 Ringe, Platz 31) schossen solide, aber nicht gut genug, um in Finalnähe (Finaleingang lag bei 575 Ringen) zu kommen. Reitz und Karsch starteten jeweils mit einer 92-er Serie, alles andere als ein Start, der Selbstbewusstsein gibt. Vor allem Reitz zeigte mit zwei 97-er Serien in Folge ihre Qualität, eine 93 und 94 danach machten aber eine bessere Platzierung zunichte. Zumindest das Viertelfinale im Team-Wettbewerb wurde als Fünfter erreicht, am 21. März wartet Polen als Gegner. Bundestrainerin Barbara Georgi sagte: "Wir konnten in beiden Wettbewerben unser derzeitiges Leistungsvermögen aus dem Training im Wettkampf nicht abrufen und haben unser Ziel Finalteilnahme mit jeweils einem Sportler nicht erreicht. Die Trainingsleistungen haben andere Ergebnisse erwarten lassen! Ich hoffe, dass wir im Team- und Mixed-Wettbewerb unser wahres Gesicht zeigen."

Laufende Scheibe: Großheim holt seine zweite Bronzemedaille

Junioren-Weltmeister Kris Großheim zeigte auch bei der kontinentalen Meisterschaft seine Klasse: Der 19-Jährige sicherte sich die Bronzemedaille im Wettbewerb Laufende Scheibe Junioren, nachdem er bereits im Mixed Team an der Seite von Daniela Vogelbacher den dritten Platz belegt hatte. Im kleinen Finale bezwang er den Ukrainer Danilenko 6:3, zuvor hatte er das Halbfinale deutlich 1:6 gegen den Finnen Vuorimaa verloren, als er keinen Rhythmus fand. Disziplintrainer Thomas Pfeffer war etwas zwiegespalten: „Ich bin etwas enttäuscht. Nach dem Vorkampfergebnis hatte ich zumindest mit Silber gerechnet - Kris wollte gewinnen. Im Bronzematch hat er gekämpft, sodass ich mich jetzt über Bronze freue.“
In der Qualifikation lief es für Großheim noch besser, er schoss in einer eigenen Liga: Mit enorm großer Konstanz und am Ende 577 Ringen distanzierte er das Feld deutlich. Der Zweitplatzierte Ukrainer hatte bereits sieben Ringe Rückstand.

Nicola Müller-Faßbender musste einen Tag nach ihrem Sensations-Silber im Mixed Laufende Scheibe dieses Mal mit Platz fünf vorlieb nehmen. Zwar gelang der 19-Jährigen mit 97 Ringen die beste Serie, diese war jedoch ein „Ausreißer nach oben“. Am Ende hatte sie 533 Ringe erzielt und den Halbfinalplatz um zwei Ringe verfehlt.

Hinweis: Die Finals am 23./24. März werden live und kostenlos bei sportdeutschland.tv gestreamt.

Zeitplan Finals auf Sportdeutschland.TV
23. März
09.20 Uhr: Luftgewehr Männer (mit Maximilian Dallinger)
10.50 Uhr: Luftgewehr Frauen
12.20 Uhr: Luftpistole Frauen
13.50 Uhr: Luftpistole Männer
15.50 Uhr: Luftgewehr Mixed
17.35 Uhr: Luftpistole Mixed

24. März
09.50 Uhr: Luftpistole Team Frauen (mit dem DSB-Team)
12.20 Uhr: Luftgewehr Team Männer
14.50 Uhr: Luftpistole Team Männer
17.20 Uhr: Luftgewehr Team Frauen

EM-Team Luftpistole
Frauen & Männer: Monika Karsch, Sandra Reitz, Doreen Vennekamp, Kevin Venta, Michael Schwald, Philipp Grimm
Juniorinnen /Junioren: Andrea Heckner, Vanessa Seeger, Lea Kleesattel, Jonathan Mader, Robin Walter, Nils Strubel

EM-Team Luftgewehr
Frauen & Männer: Isabella Straub, Julia Simon, Vanessa Gleißner, Andre Link, Maximilian Dallinger, Julian Justus
Juniorinnen /Junioren: Anna Janßen, Johanna Tripp, Luca Marie Heuser, Maximilian Ulbrich, Max Braun, Bastian Blos

EM-Team 10m Laufende Scheibe
Bei der EM wird auch der Wettbewerb 10m Laufende Scheibe ausgeschossen. Folgende DSB-Teilnehmer sind dabei:
Frauen: Daniela Vogelbacher
Juniorinnen/Junioren: Nicola Müller-Faßbender, Kris Großheim